Nach einer Geschwindigkeitskontrolle zwischen den Autobahn-Anschlussstellen Heimsheim und Pforzheim-Süd zieht die Autobahnpolizei eine ""bedenkliche Bilanz". | Foto: dpa (Symbolfoto)

Jeder Dritte zu schnell

Polizei erwischt Raser mit 250 Sachen bei Pforzheim

Anzeige

Nach einer Geschwindigkeitskontrolle zwischen den Autobahn-Anschlussstellen Heimsheim und Pforzheim-Süd zieht die Autobahnpolizei eine „“bedenkliche Bilanz“. Mehr als jeder dritte Fahrer war bei der Messung zu schnell unterwegs – den traurigen „Rekord“ hält ein Fahrer, der mit 250 Kilometern in der Stunde unterwegs war.

Nach einer Geschwindigkeitsmessung in der Nacht von Samstag auf Sonntag am vergangenen Wochenende auf der Autobahn bei Pforzheim hat die Polizei eine „bedenkliche Bilanz“ gezogen: Von 3.695 gemessenen Fahrzeugen waren 1.276 Fahrer zu schnell unterwegs – das sind 35 Prozent, mehr als jeder dritte Lenker. 72 der Fahrer müssen nun mit Fahrverboten rechnen. Der traurige Rekord: Ein Fahrer war bei Tempo 120 mit 250 Kilometern in der Stunde unterwegs.

In einer Pressemitteilung kündigte die Polizei indirekt weitere Geschwindigkeitskontrollen an.

Trotz aller Raserei: Nicht jeder Strafzettel ist berechtigt. Tipps zum Umgang damit gibt’s hier.

BNN/ots