Foto: Hora

Auslöser war Drängelei

Schlägerei mit Gürteln und Holzlatten auf dem Pforzheimer Weihnachtsmarkt

Anzeige

Eine Drängelei an einem Stand hat am Freitagabend auf dem Pforzheimer Weihnachtsmarkt zu einer handfesten Schlägerei geführt. Zuerst waren zwei jugendliche Brüder auf zwei Frauen losgegangen, daraufhin mischten sich außerdem auch noch der Begleiter der Frauen, zwei weitere Besucher und der Vater der Jugendlichen ein.

Eigentlich ist die Vorweihnachtszeit ja die Zeit des Friedens und der Besinngung. In Pforzheim war am Freitag jedoch alles andere als Besinnlichkeit angesagt: Gegen 21 Uhr brach auf dem dortigen Weihnachtsmarkt eine Schlägerei aus, nachdem zwei Brüder sich an einem Essensstand vordrängeln wollten. Die beiden Jungs im Alter von 16 und 13 Jahren wurden von zwei Müttern mit ihren drei Kindern auf ihre Drängelei angesprochen, woraufhin die beiden Brüder die Frauen beleidigt haben sollen, meldet die Polizei. Daraufhin habe sich der Begleiter der Frauen, ein 42-jähriger Mann, in die Diskussion eingeschaltet, woraufhin die Brüder wiederum direkt auf den Mann losgingen.

Vater eilt Söhnen mit Holzlatte zu Hilfe

Zwei Weihnachtsmarktbesucher versuchten, die handfeste Streiterei zu stoppen. Dies wiederum sorgte dafür, dass der Vater der Jugendlichen Angst um seine Söhne bekam, sich mit einer Holzlatte bewaffnete und ihnen zu Hilfe eilte.  Nach bisherigem Wissensstand der Polizei schlug der Vater mit der Latte dem Begleiter der Frauen auf dem Hinterkopf, einer der beiden Besucher bekam einen Schlag ins Gesicht ab. Auch einer der beiden Söhne hatte sich in der Zwischenzeit eine Holzlatte beschafft und schlug damit um sich, meldet die Polizei. Die beiden Männer, die zuerst zu Hilfe geeilt waren, zogen daraufhin ihre Gürtel aus den Hosen, um sich so ebenfalls zu bewaffnen.

Zahlreiche Beamten trennen die Streithähne

Laut Polizei waren insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen und ein Hundführer notwendig, um die Streithähne zu trennen. Die Verletzten, die sich Platzwunden und Prellungen zugezogen hatten, wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht oder gingen selbstständig dorthin. Das Polizeireiver Pforzheim-Nord hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.