Foto: Rake Hora

Schwerer Unfall bei Pforzheim

Nach Niesattacke: Auto überschlägt sich mehrfach

Anzeige

Ein Mann ist in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einem Autounfall an der Autobahnanschlussstelle Pforzheim-West schwer verletzt worden. Sein Auto überschlug sich mehrfach, nachdem der 41-Jährige wegen einer Niesattacke von der Straße abkam. Dennoch spricht die Polizei von „Glück im Unglück“. Warum? Weil es leicht noch viel schlimmer hätte kommen können.

Der 41-jährige Autofahrer aus dem Irak war mit seinem Wagen gegen Mitternacht an der Anschlussstelle Pforzheim-West von der Autobahn abgefahren. Dabei kam er aber vom rechten Weg ab, meldet die Polizei – wegen einer Niesattacke. Der 41-Jährige folgte nicht der Abfahrt Richtung B10, sondern geriet in den Baustellenbereich der neuen Westtangente und von dort durch weitere Niesanfälle nach rechts in den unbefestigten Bereich. Dort überschlug sich sein Auto mehrfach und blieb schließlich auf den Rädern stehen.

Iraker liegt drei Stunden lang schwer verletzt im Auto

Der Iraker wurde bei dem Unfall schwer verletzt in seinem Wagen eingeklemmt. Da im Baustellenbereich keine Autos fahren, bemerkte niemand das Unglück. Weil der 41-Jährige kein Deutsch spricht, alarmierte er nicht die Polizei, sondern seinen Bruder. Am Telefon konnte er noch von dem Unfall berichten, aber nicht genau sagen, wo er sich befand. Erst nach drei Stunden, gegen 3 Uhr, gelang es ihm, seinem Bruder den eigenen Standort per WhatsApp zu übermitteln – in der Zwischenzeit hatte der schwer verletzte 41-Jährige laut Polizei vermutlich mehrmals das Bewusstsein verloren. Der Bruder alarmierte die Einsatzkräfte, die den Fahrer schließlich in ein Krankenhaus brachten. Dort wurde er auf die Intensivstation verlegt. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.