Foto: 7aktuell

Hohe Flammen

Pforzheim-Huchenfeld: Dachstuhl brennt zweimal hintereinander

Anzeige

Aus bislang noch nicht eindeutig geklärter Ursache ist es am Montagnachmittag sowie in der folgenden Nacht zu zwei Bränden an einem unbewohnten Gebäude in Huchenfeld gekommen. Menschen wurden nicht verletzt.

Der Sachschaden beträgt laut Polizei mehrere Tausend Euro.

Zunächst war es am Montag gegen 14.30 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung hinter der freistehenden Garage gekommen. Dort gelagertes Reisig und trockenes Holz hatten Feuer gefangen, vermutlich durch ein defektes Elektrokabel. Durch den schnellen Einsatz der Pforzheimer Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden, so dass es bei einer rußgeschwärzten Gebäudefassade mit nur geringem Sachschaden blieb. Die Floriansjünger mussten Teile des Dachs abbauen, um mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern schauen zu können.

Gegen 0.40 Uhr in der Nacht auf Dienstag wurde die Feuerwehr erneut zu dem Gebäude gerufen, bei dem der Dachstuhl derselben Garage bereits lichterloh in Flammen stand. Das Dach sowie ein im Speicher befindlicher Lagerraum wurden trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr vollständig zerstört. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Nicht zuletzt durch das Löschwasser, welches in die darunter befindlichen Garagen drang, wird der Gesamtschaden so hoch eingeschätzt.

Glutnester übersehen?

Noch gibt es keine konkreten Anhaltspunkte, wie der zweite Brand entstanden sein könnte. Nicht auszuschließen ist aber, dass trotz des Einsatzes moderner Feuerwehr-Technik noch unentdeckte Glutnester im Dämmmaterial des Daches vorhanden gewesen sein könnten, die trotz der Kontrolle durch den Eigentümer zu einem erneuten Brandausbruch geführt haben. Die Ermittlungen laufen.

(bnn/ ots)