pforzheim gewerbegebiet
FAVORIT KLAPFENHARDT: Das Waldstück zwischen Wilferdinger Höhe und Ispringen soll OB Boch zufolge ein neues Gewerbegebiet werden. Doch nach heftiger Kritik werden nun auch die Pläne für die Alternative "Ochsenwäldle" weiterverfolgt. | Foto: Keiper

Ochsenwäldle wieder im Rennen

Pforzheim: OB Boch revidiert Gewerbeflächen-Plan

Anzeige

Offenbar vor dem Hintergrund anhaltender Kritik hat Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) seine Marschroute in Sachen Gewerbeflächen geändert. Wie aus einer Mitteilung der Pforzheimer Stadtverwaltung hervorgeht, soll neben dem vom Rathaus favorisierten Waldgebiet Klapfenhardt nun doch auch das bereits ad acta gelegte Gewann Ochsenwäldle eine Option bleiben.

Den Rathausangaben zufolge, „sollen die bereits laufenden Vorprüfungen und Gespräche für das Gebiet Klapfenhardt fortgesetzt und gleichzeitig die Untersuchungen und Verhandlungen zum ursprünglich geplanten Gewerbegebiet Ochsenwäldle ebenfalls bis zu einer Entscheidungsreife abgeschlossen werden“. Als OB Boch und Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler die Klapfenhardt-Pläne kurz vor Weihnachten präsentiert hatten, hieß es noch, das zuvor bereits seit Jahren geplante Gewerbegebiet Ochsenwäldle nahe der Autobahnanschlussstelle Pforzheim-Süd werde wegen gestiegener Kosten nicht weiter verfolgt. OB Boch sagte damals: „Unterm Strich wären die Kosten für die Entwicklung der Fläche so unverhältnismäßig hoch, dass es keinen Sinn macht, daran festzuhalten.“

Ochsenwäldle wieder im Rennen

Nun soll das Ochsenwäldle zumindest bis Ende des Jahres im Spiel bleiben. „Ziel soll es hierbei sein, sich bis Ende des Jahres auf der Basis konkreter Entscheidungsgrundlagen für die Entwicklung eines Gebiets auszusprechen. Dies soll dann wiederum per Grundsatzbeschluss im Gemeinderat geschehen“, so teilt die Stadt mit.

Pforzheim braucht neue Gewerbeflächen

Auf die Gründe für die Reaktivierung der Ochsenwäldle-Planung ging OB Boch am Montag nicht konkret ein. Stattdessen betonte er das Einvernehmen des Gemeinderates mit seiner bisherigen Planung. „Bereits im Dezember haben wir den Gemeinderat erstmals über unsere Planungen zu einem möglichen Gewerbegebiet Klapfenhardt informiert und aus den verschiedenen Fraktionen mehrheitlich Rückendeckung dafür erhalten“, so Boch. Nun sei es an der Zeit, auch nach außen zu dokumentieren, „dass der Gemeinderat die städtische Gewerbeflächen-Strategie unterstützt“. Pforzheim brauche dringend neue Gewerbeflächen, schon jetzt könnten vielen Anfragen für bestimmte Größenordnungen und Firmen mangels Angebot nicht bedient werden.

Rückendeckung für Klapfenhardt habe es aus dem Gemeinderat auch deshalb gegeben, weil nach neuesten Erkenntnissen die Kosten für die Entwicklung des Ochsenwäldles so unverhältnismäßig hoch wären. „Diese Zahlen wollen wir bis Ende des Jahres so konkretisiert haben, dass der Gemeinderat dann eine wirklich objektiven Vergleich zwischen Klapfenhardt und Ochsenwäldle ziehen kann“, erläutert der OB laut Mitteilung.

CDU-Fraktion distanzierte sich von Boch-Plan

Wie der Pforzheimer Kurier berichtete, hatte sich die CDU-Fraktion bereits in der vergangenen Woche von Klapfenhardt als einzigem Plangebiet distanziert. „Letztlich unabhängig vom Standort empfehlen wir jedoch, die neue Gewerbefläche als nachhaltiges Gewerbegebiet zu entwickeln“, ergänzte Bürgermeisterin Schüssler. Wie berichtet gibt es heftigen Widerstand von Naturschutzverbänden und Anwohnerinitiativen gegen das Klapfenhardt-Projekt in dem Mischwaldgebiet zwischen der Wilferdinger Höhe und Ispringen.

In der Mai-Sitzung im Gemeinderat

Bis Ende des Jahres sollen für Klapfenhardt Ergebnisse zur Artenschutzprüfung vorliegen; weitere Untersuchungen seien begonnen worden. So soll im Zuge der Umweltverträglichkeitsstudie die Verträglichkeit mit dem angrenzenden FFH-Gebiet überprüft werden. Ebenfalls sei ein Lärmschutzgutachten in Arbeit. Für Ochsenwäldle stehen ebenfalls vertiefende Untersuchungen und Grundstücksverhandlungen mit Forst BW an. Am 15. Mai soll sich der Gemeinderat mit den Plänen beschäftigen.