Betrunkene Jugendliche haben für Ärger auf dem Eggensteiner Faschingsumzug gesorgt. Die Polizei war mit 80 Einsatzkräften vor Ort.
Eine wilde und gefährliche Verfolgungsjagd hat sich in der Nacht auf Sonntag in Pforzheim ein unter Drogen stehender 33-Jähriger mit der Polizei geliefert. | Foto: Archiv/Hora

Bis nach Würm

Unter Drogen: Mann liefert sich wilde Jagd mit Polizei durch Pforzheim

Anzeige

Eine wilde und gefährliche Verfolgungsjagd hat sich in der Nacht auf Sonntag in Pforzheim ein unter Drogen stehender 33-Jähriger mit der Polizei geliefert.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 1.20 Uhr fiel einer Streife des Polizeireviers Pforzheim-Süd in Pforzheim im Bereich der Jahnstraße / Bleichstraße ein Pkw Opel auf, bei dem während der Fahrt das Licht ausgeschaltet war. Als die Beamten das Fahrzeug für eine Kontrolle stoppen wollten, gab der Fahrer Gas und wollte sich der Kontrolle entziehen.

Unter Drogen

Die Verfolgung des Opels zog sich über die Bleichstraße, Calwer Straße, die Würmtalstrecke bis schließlich nach Würm. Nach einer Verfolgung durch mehrere Straßen im Stadtteil Würm konnte der 33-jährige Fahrer im Bereich eines Waldweges einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen, sein Führerschein wurde einbehalten und eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft wird folgen.

Mehrere gefährliche Situationen

Während der Verfolgung im Stadteil Würm konnte eine Streifenwagenbesatzung einen Frontalzusammenstoß nur durch ein Ausweichen in eine Seitenstraße vermeiden. Auf der Fahrt vom Kupferhammer in Richtung Würm wurde ein bislang unbekannter Fahrer eines Pkw durch den immer noch ohne Licht fahrenden Opel-Fahrer überholt. Der unbekannte Fahrer konnte nur durch eine Vollbremsung einen Unfall verhindern. Im weiteren Verlauf fuhr der Opel-Fahrer mehrfach auf der Gegenfahrbahn. Ein bislang ebenfalls unbekannter Verkehrsteilnehmer, der die Würmtalstrecke in Richtung Pforzheim befuhr, konnte einen Zusammenstoß ebenfalls nur durch eine Vollbremsung verhindern.

Wen hat der Opel-Fahrer gefährdet?

Das Polizeirevier Pforzheim-Süd sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die durch den Opel gefährdet wurden, insbesondere die beiden Verkehrsteilnehmer, die nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern konnten.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (07231) 1863311 beim Polizeirevier Pforzheim-Süd zu melden.

ots/ BNN