Betrunkene Jugendliche haben für Ärger auf dem Eggensteiner Faschingsumzug gesorgt. Die Polizei war mit 80 Einsatzkräften vor Ort.
Die beiden Tatverdächtigen hatten Anfang April versucht, eine Tankstelle zu überfallen. Das Vorhaben scheiterte jedoch an einer resoluten Mitarbeiterin. (Symbolbild) | Foto: Archiv/Hora

Tat eingeräumt

Pforzheim: Tatverdächtigen zu gescheitertem Tankstellenüberfall ermittelt

Anzeige

Die Beamten des Kriminalkommissariats Pforzheim haben einen der beiden Täter des versuchten Raubes auf eine Tankstelle in Pforzheim am 7. April ermittelt. Akribische und aufwändige Ermittlungen haben zu einem 18-Jährigen geführt, der die Tat laut Polizei in seiner Vernehmung einräumte.

Außerdem stellten die Kriminalbeamten bei der Durchsuchung seiner Wohnung Beweismittel sicher. Angaben zu seinem Mittäter wollte der 18-Jährige nicht machen, hierzu dauern die Ermittlungen noch an. Der junge Mann ist bislang polizeilich nicht in Erscheinung getreten und wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Tatverdächtige flüchteten ohne Beute

Zwei Männer hatten am Sonntag, dem 7. April gegen 21 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Breslauer Straße betreten, die Angestellte mit einem Baseballschläger bedroht und Bargeld gefordert (die BNN berichteten). Da die resolute Mitarbeiterin kein Geld herausgegeben hatte, waren die Tatverdächtigen zu Fuß und ohne Beute geflüchtet.

ots/BNN