Blaulicht
Symbolbild. | Foto: dpa

Mann entkommt zu Fuß

Verfolgungsjagd durch Pforzheimer Fußgängerzone

Ein bislang unbekannter VW-Fahrer hat sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Pforzheimer Innenstadt eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nach Angaben der Polizei wollte der Mann so einer Kontrolle entgehen.

Durch die Fußgängerzone

Die Verfolgungsjagd startete laut Polizei gegen 1.30 Uhr in der Westlichen Karl-Friedrich-Straße. Die insgesamt etwa siebenminütige rasante Jagd führte durch die Brötzinger Fußgängerzone, zog sich stadtauswärts durch die Dietlinger Straße und endete schließlich im Baustellenbereich der Westtangente. Der Flüchtige, der in einem Auto mit belgischem Kennzeichen unterwegs war, missachtete die Anhaltesignale der Polizisten. Auf der Flucht fuhr er schneller als erlaubt und kam teilweise auf die Gegenfahrbahn, meldet die Polizei. Ein anderer Fahrer musste eine Vollbremsung hinlegen, als der flüchtige Fahrer an einer Kreuzung eine rote Ampel ignorierte.

Beifahrer festgenommen

Als der flüchtige VW-Fahrer an einer Baustelle nicht mehr weiterkam, stieg er aus und floh zu Fuß. So entkam er der Polizei vorerst. Sein Beifahrer wurde laut Polizei festgenommen. Das in der Baustelle abgestellt Fluchtauto rollte nach hinten und stieß gegen einen Streifenwagen. Im Nachhinein stellte sich auch der Grund für die Flucht heraus: Die belgischen Behörden suchen nach dem Auto – warum, konnte die Karlsruher Polizei aber auch auf Nachfrage nicht sagen.
Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 07231/186-4100.

ots/bnn

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3970859