Gleich zwei Gartenhütten sind in der Nacht zum Sonntag in den Pforzheimer Krautgärten vollständig abgebrannt. | Foto: dpa

Am Wochenende in Pforzheim

Teenager rauchen Shisha: Gartenhütten brennen ab

Anzeige

Gleich zwei Gartenhütten sind in der Nacht zum Sonntag in den Pforzheimer Krautgärten vollständig abgebrannt. Nach bisherigen Ermittlungen des Polizeireviers Pforzheim-Süd dürfte wohl ein unachtsam weggeworfenes Kohlestück einer Shisha das Feuer ausgelöst haben.

Der entspannte Shisha-Abend von vier Teenagern in einer Gartenhütte in der Pforzheimer Bäznerstraße endete am Samstagabend mit einem Feuer: Wie die Polizei meldet, waren die vier Jugendliche zwischen 14 bis 16 Jahren in einer der Gartenhütten, um eine Shisha zu rauchen.

Kohle in Gebüsch entsorgt

Kurz vor Mitternacht entsorgte ein 15-jähriger Jugendlicher das Kohlestück der Shisha in einem Gebüsch neben der Gartenhütte. Danach ging die Gruppe für etwa eine Stunde davon. Als sie zurückkehrte, stand die Rückwand der Hütte lichterloh in Flammen. Die Versuche der Teenager, das Feuer selbst zu löschen, blieben fruchtlos. Gegen 1 Uhr riefen sie die Feuerwehr.

Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, hatte das Feuer bereits auf eine benachbarte Gartenhütte übergegriffen. Obwohl 25 Feuerwehrleute im Einsatz waren, konnten beide Hütten nicht gerettet werden und wurden ein Raub der Flammen.

Einer der Teenager wurde wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro.

(ots/bnn)