Wegen Rissen unter den Gemälden wurde der Bezirksamtsturm mehrfach statisch untersucht.
Wegen Rissen unter den Gemälden wurde der Bezirksamtsturm mehrfach statisch untersucht. | Foto: PK

Keinen Rost gefunden

Pforzheimer Bezirksamtsturm wird erst 2021 saniert

Anzeige

Der Bezirksamtsturm hat zwar Risse, aber ein Fall für eine schnelle Sanierung ist er deshalb nicht. Dies ist beim Amt für Vermögen und Bau zu erfahren. Es gibt deshalb in diesem Jahr anderen, höher priorisierten Projekten gegenüber dem Pforzheimer Kulturdenkmal den Vorrang.

„Die Sanierung des Turms ist in das Jahr 2021 verschoben“, informiert Vermögen-und-Bau-Leiterin Pia Riegert Matt. Auffällige Risse gaben den Ausschlag für mehrere Untersuchungen an dem vor knapp 120 Jahre errichteten Turms.

Bereits im September 2018 war das Gebäude in seinem derzeitigen Zustand dokumentiert worden. Weiter veranlassten die Landesarchitekten eine Notsicherung der Natursteine sowie gegen ein weiteres Abplatzen der Fassadengemälde.

Bezirksamtsturm hat Risse

Um den Rissen selbst näher zu kommen, wurde der Bezirksamtsturm auch statisch-konstruktiv untersucht. Dies geschah bei einer zweiten statischen Untersuchung im vergangenen Jahr auch zerstörungsfrei. Nach der Ursache für die Risse wurde mittels eines Bauradars gefahndet. Es fanden sich aber weder ein verrosteter Zugeisen noch ein verrosteter Mauerwerksanker.

„Da keine akute Gefahr mehr besteht, weder für die Verkehrssicherheit noch für den Bestand“ werden jetzt andere Landesbauwerke vorgezogen, erläutert Riegert-Matt weiter.