Schulleiter Martin Hoffmann steht vor der Fritz-Erler-Schule, die im Dezember wegen Schädlingen geschlossen wurde. | Foto: Müller

Fritz-Erler-Schule

Wegen Mäusebefalls: 1700 Pforzheimer haben noch bis Mittwoch schulfrei

Anzeige

Die wegen Mäusebefalls vorübergehend geschlossene Pforzheimer Fritz-Erler-Schule wird am kommenden Mittwoch (8. Januar) wieder geöffnet. Die Nager hatten sich in einer Zwischendecke des Gebäudes ausgebreitet. Die Schule war deshalb bereits eine Woche vor den Winterferien geschlossen worden.

Am Dienstag, landesweit erster Schultag nach den Weihnachtsferien, bleibt die Schule noch geschlossen. Allerdings nicht wegen dem Mitte Dezember festgestellten Mäusebefalls. Alle Pforzheimer Schulen nutzen am Dienstag einen „flexiblen Ferientag“ und bleiben für Schülerinnen und Schüler geschlossen.

Die 1.700 Schüler seien während der Zeit mit Aufgaben für Zuhause versorgt worden, sagte ein Sprecher der Stadt Pforzheim.

Mehr zum Thema: Mäusebefall in der Pforzheimer Fritz-Erler-Schule

Die Schule sei nun durch Sprühdesinfektionen, Köderstationen und intensiver Reinigung wieder „mäusefrei“. Bevor der Schulstart in der kommenden Woche erfolgen kann, müssen noch diverse Reinigungsschritte ausgeführt werden, wie die Stadt weiter mitteilt. Hierzu gehören unter anderem das Absaugen der Zwischendecken sowie eine Desinfektion, die an diesem Freitag erfolgen soll. Während des laufenden Schulbetriebs werden außerdem außerhalb des Schulgebäudes weitere Köderstationen aufgestellt werden, um mögliche neue Nager zu fangen, bevor diese Schlimmeres anstellen können.

Die Fritz-Erler-Schule ist eine kaufmännische Berufsschule, ein Wirtschaftsgymnasium und Wirtschaftsschule. Sie ist die größte Schule in Pforzheim und im Enzkreis.

Mit Material von dpa/lsw