Wie eine Geisterstadt wirkte die Pforzheimer Innenstadt wie hier der Leopoldplatz am Sonntag. Viele Pforzheimer nutzten das sonnige Wetter für einen Spaziergang am Enzauenpark oder im Stadtgarten – allerdings allein oder zu zweit – gemäß den Vorgaben des Landes.
Wie eine Geisterstadt wirkte die Pforzheimer Innenstadt wie hier der Leopoldplatz am Sonntag. Viele Pforzheimer nutzten das sonnige Wetter für einen Spaziergang am Enzauenpark oder im Stadtgarten – allerdings allein oder zu zweit – gemäß den Vorgaben des Landes. | Foto: Roth

Verschärfte Kontrollen

Polizei beobachtet in Pforzheim wenige Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung wegen Corona

Anzeige

Von einer „entspannten und ruhigen Lage in der Stadt“ berichtete die Pforzheimer Polizei am Sonntagabend. „Die Leute halten sich an die Vorgaben des Landes, es gab nur wenige kleine Ausnahmen“, sagte der Polizeiführer vom Dienst Jürgen Fabian.

Am Davosweg oder im Stadtgarten, also an Stellen, an denen sich bei schönem Wetter gerne Gruppen treffen, waren am Sonntagnachmittag nur einzelne Spaziergänger oder Radler unterwegs. Die Grillwiese an der Würmtalstraße war ohnehin abgesperrt. Zusätzliche Polizeistreifen kontrollierten, ob die Vorgaben eingehalten wurden. „Es geht darum, Präsenz zu zeigen“, erklärte Fabian.

Zahl der Pforzheimer Covid-19 Erkrankten steigt weiter

Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Menschen in Pforzheim und im Enzkreis hat sich am Wochenende erwartungsgemäß weiter erhöht. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, liegen inzwischen bei sechs weiteren Menschen aus der Region positive Testergebnisse vor.

Mehr zum Thema: Coronavirus – So verhalten Sie sich richtig

Zwei der Personen leben in Pforzheim, vier in verschiedenen Gemeinden im Enzkreis. Alle befinden sich in häuslicher Quarantäne. Damit steigt die Zahl der Betroffenen in Pforzheim auf 21 und im Enzkreis auf 34 Menschen, teilt das Landratsamt mit.

„Das Coronavirus ist inzwischen in 16 von 28 Kreisgemeinden angekommen“, erklärt Landrat Bastian Rosenau. Angesichts dieser rasanten Entwicklung appelliert der Kreischef an die Bürger: „Bleiben Sie zu Hause und schränken Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum ein.“

Fast keine Verstöße von Vorgaben wegen Coronavirus

Die Pressestelle der Stadt gab bekannt, dass das Amt für öffentliche Ordnung am Wochenende mit mehreren Teams des Vollzugsdiensts unterwegs war, um die verschärften Regelungen zu kontrollieren – zum Beispiel mit Blick auf Friseure und Gastronomie.

Auch interessant: Was droht bei Verstößen gegen die häusliche Quarantäne?

Es wurden fast keine Verstöße festgestellt. Und dort wo das doch der Fall war, konnten die Dinge schnell und niederschwellig gelöst werden, teilt die Pressestelle weiter mit.

Einige Menschen verhalten sich gerade beim Einkaufen immer noch nicht vorsichtig genug

Oberbürgermeister Peter Boch

Oberbürgermeister Peter Boch zeigte sich am Sonntagabend zufrieden, dass es nun zu einer stärkeren Vereinheitlichung in Deutschland kommt. „Es gab ja bislang nicht nur unterschiedliche Regelungen in den 16 Bundesländern, sondern teilweise auch innerhalb eines Bundeslands, zwischen einzelnen Städten.

Außerdem ist der Weg, Kontakte auf das Allernotwendigste zu reduzieren, der richtige.“ Die Mindestabstandsregelung von 1,50 Meter sei notwendig. „Wir haben auch in Pforzheim gesehen, dass sich einige Menschen gerade beim Einkaufen immer noch nicht vorsichtig genug verhalten.

Immer aktuell: Karte zeigt alle Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg

Dennoch möchte ich betonen: Die überwiegende Zahl der Pforzheimer verhält sich vorbildhaft und diszipliniert.“ So seien die Verschärfungen vom Freitag überwiegend gut angenommen worden.

„Ich bin zuversichtlich, dass die weiteren Einschränkungen zur Eindämmung des Virus beitragen werden.“ Es gelte nun die kommenden Wochen konsequent zu bleiben und die Regelungen einzuhalten, so der Rathauschef weiter.