Hat es beim Spiel des 1. CfR Pforzheim gegen den SV Oberachern am Sonntag rassistische Äußerungen gegen Gästecoach Mark Lerandy gegeben?
Hat es beim Spiel des 1. CfR Pforzheim gegen den SV Oberachern am Sonntag rassistische Äußerungen gegen Gästecoach Mark Lerandy gegeben? | Foto: Rubner

Beim Spiel gegen SV Oberachern

Heimspiel hat ein Nachspiel: Rassismus-Vorwürfe nach CfR-Pforzheim-Spiel

Anzeige

Hat es beim Spiel des 1. CfR Pforzheim gegen den SV Oberachern am Sonntag rassistische Äußerungen gegen Gästecoach Mark Lerandy gegeben? Ein Zuschauer soll sich ein Wortgefecht mit Lerandy geliefert,  ein anderer gar das Wort „Affe“ gerufen haben.

Als Fatih Ceylan, Trainer des 1. CfR Pforzheim, nach dem 1:1 gegen den SV Oberachern bei der Pressekonferenz zu einer ersten Analyse des Fußball-Oberligaspiels ansetzte, blieb der Platz neben ihm leer. Gästecoach Mark Lerandy stand einige Meter weiter unten auf dem Rasen des Holzhof-Stadions. Er verzichtete auf den Weg in den Businessbereich. Warum, das blieb unmittelbar nach Spielende unklar.

Beide Vereine müssen Stellung beziehen

Einen Tag später kommt nun ein wenig Licht ins Dunkel. Es soll laut Recherchen des Pforzheimer Kurier rassistische Äußerungen gegen Lerandy gegeben haben. Dies hat Schiedsrichter Alexander Rösch aus Bad Wurzach in einem Sonderbericht offenbar auch so vermerkt. Ein Verfahren, das bestätigte Heiner Baumeister, Pressesprecher beim Württembergischen Fußball-Verband (wfv), am Montag gegenüber dem Kurier, wurde eingeleitet. Beide Vereine haben bis zum 7. Oktober Zeit für eine Stellungnahme. Das Sportgericht wird anschließend die Sachlage beurteilen und ein Urteil fällen. Denkbar wären Geldstrafen, aber auch Punktabzüge.

Bei uns gibt es keinen Rassismus im Verein

CfR-Vorsitzender Markus Geiser

 

CfR-Vorsitzender Markus Geiser, dem der Bericht am Montag vorlag, stellt klar: „Bei uns gibt es keinen Rassismus im Verein. Wir haben bei 80 Prozent unserer Spieler und Verantwortlichen einen Migrationshintergrund.“ Er bestätigte aber, dass sich ein nicht zu identifizierender Zuschauer und Lerandy, dessen Vater aus Frankreich stammt, ein Wortgefecht geliefert hätten. „Bleib in deiner Coachingzone“, so ist zu hören, soll ein Besucher gerufen, „Halt deine Fresse“ Oberacherns Trainer entgegnet haben. Gefallen sein sollen später auch Sätze wie „Der (Lerandy/Anm. d. Red.) sieht schwarz wegen Verlassen der Coaching-Zone, der sieht wegen allem schwarz.“ Einer der beiden Linienrichter, Fabian Baiz und Roman Braukmann assistierten Rösch, soll etwaige Aussagen vernommen und später dem Unparteiischen mitgeteilt haben.

Mehr zum Thema: KSC-Verband stellt sich gegen Rassismusvorwürfe im Fall Jatta

Ist das Wort „Affe“ gefallen?

Ein weiterer Vorwurf, der im Raum steht, ist, dass ein Zuschauer „Affe“ gerufen haben soll. „Von uns, den Verantwortlichen und den von mir befragten Ordnern, hat das niemand gehört. Wäre das so gewesen, hätte ich ihn persönlich hinausbegleitet“, sagt Geiser. Lerandy wollte sich zu den Vorfällen konkret nicht äußern. Er selbst habe als Spieler und Trainer in seiner langen Zeit schon vieles erlebt. Die Entscheidung, der Pressekonferenz nicht beizuwohnen, hätte aber durchaus Gründe gehabt.

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung