Mordfall Bögerl
Heiraten für die EU-Aufenthaltsgenehmigung: Gegen 25 Personen wird ermittelt. | Foto: Stefan Puchner

Pforzheim und Enzkreis

Razzia gegen Hochzeits-Schwindel

Anzeige

Der Polizei und der Staatsanwaltschaft Karlsruhe ist ein Schlag gegen „illegale Hochzeiten“ gelungen. Wie das Präsidium Karlsruhe und die Staatsanwaltschaft Karlsruhe, Zweigstelle Pforzheim, in einer gemeinsamen Pressemitteilung mitteilten, wurden am Montag mehrere Personen aus Pakistan verhaftet.

Die Gruppe soll Hochzeiten zwischen Menschen aus Indien oder Pakistan mit Bürgern aus Rumänien  initiiert haben. Dafür sollen der Mitteilung zufolge „große Geldsummen“ geflossen sein. Bei den Durchsuchungen in Pforzheim, im Enzkreis, in Bruchsal und in Esslingen wurden sechs Wohnungen durchsucht. Gegen 25 Personen wird ermittelt.  Ein Sprecher der Polizei erklärte auf BNN-Anfrage: „Die Intention hinter einer solchen Hochzeit ist es, das Aufenthaltsrecht in der EU zu erhalten.“

38-Jähriger in Haft

Ein 38-Jähriger, der der Hauptverdächtige sein soll, ist in Haft. Zwei weitere Beteiligte, die illegal in Deutschland sein sollen, wurden der Ausländerbehörde überstellt. In den Wohnungen fanden die Ermittler auch mehrere Menschen aus Pakistan und Indien, die nicht in Deutschland gemeldet sind.  Ob die Hochzeiten rechtskräftig seien, wollte der Sprecher weder bestätigen noch dementieren.

obit/pol