Den OB-Posten in Calw hat Gerd Kunzmann fest im Blick. Am 29. September wird gewählt. Foto: PK

Gerd Kunzmann bewirbt sich

Remchinger Kämmerer will OB in Calw werden

Anzeige

Der Remchinger Kämmerer Gerd Kunzmann will Oberbürgermeister in Calw werden. Am Samstag hat er seine Bewerbungsunterlagen für die Wahl am 29. September abgegeben.

Bewerbung logischer Schritt

Derzeit ist Kunzmann Kämmerer und Wirtschaftsförderer der Gemeinde Remchingen. Die Kandidatur sieht der 47-Jährige aufgrund seiner „umfangreichen Erfahrung als Verwaltungsfachmann in unterschiedlichen Positionen“ als konsequenten und logischen Schritt.
Seine berufliche Laufbahn habe er „schon früh darauf ausgerichtet“, sich eines Tages und zum richtigen Zeitpunkt und in der passenden Stadt um das Amt des Oberbürgermeisters zu bewerben, teilt er in einer Pressemitteilung mit.

Fachkompetenz und Erfahrung

Kunzmann wurde 1972 in Neuenbürg geboren und hat 1997 sein Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg mit dem Abschluss Diplom-Verwaltungswirt FH absolviert. Als Geschäftsführer des Abwasserverbandes Mittleres Pfinztal und Vorsitzender des Berufsverbandes der kommunalen Finanzverwaltungen für den Landkreis Calw und den Enzkreis beweise er täglich seine Fachkompetenz und Erfahrung auch über die Grenzen der öffentlichen Verwaltung hinaus, so Kunzmann weiter.

Calw als „perfektes Umfeld“

In Calw sieht der Remchinger Kämmerer die passende Stadt, „die mir sowohl beruflich die gesuchte Herausforderung als auch privat für meine Familie und mich das perfekte Umfeld bietet. Hier in Calw sind Natur, Kultur, städtische Infrastruktur wie Schulen und Vereine in einer wunderschönen Stadt vereint“. In Kunzmanns Freizeit steht die Familie im Mittelpunkt. Gemeinsam mit seiner Frau Sybille und den beiden kleinen Söhnen lebt er in Bad Herrenalb, will im Falle seiner Wahl jedoch nach Calw umziehen.

Kunzmann wünscht sich intensiven Austausch mit Bürgern

Die kommenden Wochen will er nutzen, um mit den Bürgern persönliche Gespräche zu führen. Er wünscht sich einen intensiven Austausch mit allen, denen die Zukunft ihrer Stadt am Herzen liegt. Dabei interessiere ihn sehr, wie man sich die Zusammenarbeit mit der Verwaltung und dem Bürgermeister vorstellt.
Bevor es richtig los geht mit Wahlkampf macht Kunzmann mit  seiner Familie einen Kurzurlaub, wie er auf seiner Facebook-Seite schreibt. Hier will er in den nächsten Wochen auch über sein privates und berufliches Umfeld berichten.

Reaktionen auf Bewerbung positiv

Positiv fallen die Reaktionen auf Kunzmanns Bewerbung aus. Viele wünschen ihm viel Erfolg bei der Wahl, bedauern aber gleichzeitig, dass er dann die Remchinger Gemeindeverwaltung verlassen müsste: „Schade für Remchingen“ schreibt eine Leserin.

Internet
Weitere Details zu seiner Person, seinen Zielen und Veranstaltungen werden demnächst auf seiner Homepage unter www.gerd-kunzmann.de zu finden sein.