Vorzeitiges Aus für das Nagoldfreibad in Pforzheim: Nachdem es am Freitag schon wieder zu einem Chlorgasaustritt gekommen ist, beschloss der Chef der Goldstadtbäder Bernd Mellenthin am frühen Nachmittag, das Bad zu schließen | Foto: Ehmann

Saison vorzeitig beendet

Schon wieder Chlorleck im Nagoldbad Pforzheim

Anzeige

Vorzeitiges Aus für das Nagoldfreibad in Pforzheim: Nachdem es am Freitag schon wieder zu einem Chlorgasaustritt gekommen ist, beschloss der Chef der Goldstadtbäder Bernd Mellenthin am frühen Nachmittag, das Bad zu schließen. Damit ist im Nagoldbad Schluss mit Badespaß für diese Saison.

„Das tut uns echt leid“, erklärte Mellenthin. Bis einschließlich Sonntag wäre es noch geöffnet gewesen.

Zehn bis 20 Badegäste haben sich laut Mellenthin gegen 14.30 Uhr am Freitag auf dem Gelände des Bads aufgehalten, als die Hupe losging – eine Warnanlage, die ausgelöst wird, sobald eine bestimmte Konzentration von Chlor in der Chlorgasanlage festgestellt wird.  Daher wurden die Besucher gebeten, das Bad zu verlassen. Eine auf Wassertechnik spezialisierte Firma wurde hinzugezogen. „Wir befürchten, dass es etwas ähnliches ist wie am Mittwochabend“, erklärte Mellenthin am späten Freitagnachmittag. Am Mittwoch war bereits ein Defekt am Chlorgasregler aufgetreten, weshalb die Badegäste gegen 19.15 Uhr nach Hause gehen mussten. Die Feuerwehr war ausgerückt.

Kurzfristige Reparatur nicht möglich

Dies war am Freitag nicht erforderlich. Doch habe man auf die Schnelle die erneute Undichtigkeit an der Chlorgasanlage nicht lokalisieren können. Darüberhinaus sieht der Bäderchef keine Möglichkeit, kurzfristig die erforderlichen Ersatzteile zu bekommen. Wegen Personalmangels sei es auch nicht möglich, die Badesaison in Dillweißenstein zu verlängern, selbst wenn man den Defekt auf die Schnelle würde beheben können.