Wird geschlossen: Kaufhof-Restaurant in Pforzheim | Foto: str

Warenhäuser in der Krise

Sparmaßnahme: Karstadt-Kaufhof schließt Restaurant „Dinea“ in Pforzheim

Anzeige

Die Galeria Kaufhof in Pforzheim bleibt zwar geöffnet. Aber wie jetzt bekannt wird, muss das Kaufhaus-Restaurant „Dinea“ im Obergeschoss des Warenhauses aufgrund von Sparmaßnahmen schließen. 15 Beschäftigte verlieren ihre Stelle.

Die Hiobsbotschaft kommt wenige Tage nach dem Wirbel um die Filialschließungen bei Karstadt-Kaufhof. Das Traditionshaus Galeria Kaufhof in der Pforzheimer Fußgängerzone bleibt zwar bestehen. Aber wie jetzt bekannt wir, muss das Kaufhaus-Restaurant „Dinea“ in Pforzheim schließen.

Wir haben so etwas schon geahnt.

Service-Mitarbeiterin im „Dinea“

Das teilte die Regionaldirektion von Karstadt-Kaufhof am Dienstag den 15 Pforzheimer „Dinea“-Beschäftigten mit. „Wir haben so etwas schon geahnt“, sagt am Nachmittag eine Service-Mitarbeiterin des Restaurants leise hinter ihrem Mundschutz.

Wann das Selbstbedienungs-Restaurant im Obergeschoss, das den rund 100 Kaufhof-Mitarbeitern auch als Betriebskantine dient, genau geschlossen wird, war zunächst noch unklar. Dass es so kommen wird, daran besteht auch bei Arbeitnehmervertreter kein Zweifel.

Auch interessant: Pforzheim kommt bei Gewerbeflächen nicht voran – Scheitern OB Bochs ehrgeizige Pläne?

Betriebsratschef Theo Lajer bestätigte den Beschluss der Arbeitgeberseite auf Anfrage dieser Redaktion. „Die Entscheidung wird mit der wenig zufriedenstellenden wirtschaftlichen Entwicklung des Restaurants begründet.“

Hoffnung für langjährige Beschäftigte?

Für die teils sehr langjährigen Beschäftigten von „Dinea“, das wie „Le Buffet“ in den Karstadt-Häusern zu einem Tochterunternehmen von Karstadt-Kaufhof gehört, will der Betriebsrat in Verhandlungen um Lösungen in anderen Häusern des Warenhaus-Konzerns kämpfen.

Auch interessant: Nach Ereignissen in Stuttgart: Einzelhändler in Karlsruhe und Pforzheim zeigen sich betroffen

Der Betriebsrat: „Beispielsweise in Stuttgart, die Zugverbindungen sind ja sehr gut.“ Zudem sieht Betriebsratschef Lajer in Pforzheim Perspektiven für Karstadt-Kaufhof-Angestellte, die von Schließungen anderer Häuser betroffen sind. In Baden-Württemberg müssen fünf von 21 Warenhäuser des Konzerns schließen.

Wie schon vor ein paar Tagen bekannt wurde, fällt in Pforzheim ein weiteres Tochterunternehmen des angeschlagenen Konzerns den Sparmaßnahmen zum Opfer: Galeria-Reisen in der Bahnhofstraße. Das Reisebüro gehört zu den 106 Reisebüros, die Karstadt Ende 2019 von Thomas Cook übernommen hatte.