WM-Luft schnuppern wollen Steffen Bochinger (links) und Carsten Lachenauer, die mit der Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister nach Russland fliegen. Erfahrung auf internationalem Terrain haben sie bei ihrer China-Reise gesammelt. Archivfoto: privat

Bürgermeister-Elf bei der WM

Spielpraxis vor der Weltmeisterschaft

Carsten Lachenauer und Steffen Bochinger fiebern der Fußball-Weltmeisterschaft entgegen. Am 1. Juli fliegen die beiden Bürgermeister aus Unterreichenbach beziehungsweise Keltern von Frankfurt nach Sankt Petersburg, wo sie mit 15 weiteren Mitgliedern der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister (DFNB) zusammentreffen.

Bürgermeister fliegen am 1. Juli nach Russland

Organisiert wird das Programm von Joachim Schuster, Bürgermeister in Neuenburg am Rhein, und dem Auswärtigen Amt. Wie es im Detail aussieht, sei noch nicht ganz klar, so Lachenauer. Aber wie bei den Fußball-Weltmeisterschaften in Brasilien und Südafrika werde es Spiele gegen Kollegen des Gastgeberlandes und ein Presseteam geben sowie Treffen mit russischen Bürgermeistern. Spiele der deutschen Nationalmannschaft möchten die Bürgermeister natürlich auch sehen.

Geld für soziales Projekt

Außerdem wollen die Rathauschefs Geld für einen sozialen Zweck sammeln. Für welchen könnte sich möglicherweise erst vor Ort entscheiden. Sicher ist, dass die Bürgermeister nach einer Woche mit dem Zug nach Moskau weiterfahren und am 13. Juli zurückfliegen.

Länderspiel gegen Slowakei verloren

Der Unterreichenbacher Verwaltungschef Carsten Lachenauer hat sich bei einem Länderspiel im slowakischen Trnava vor kurzem fit gemacht für die WM in Russland – und das obwohl er an einer Knie-Arthrose laboriert. Beim Spiel vor vier Jahren in Deutschland hatte der 51-Jährige mit seinem Team noch gewonnen, jetzt gelang den slowakischen Kollegen mit 3:0 die Revanche. „Was auch daran lag, dass die Kollegen aus der Slowakei deutlich jünger waren und amtierende Europameister sind“, erklärt Lachenauer, der als Rechtsverteidiger und im Sturm im Einsatz war. Der Altersschnitt beim deutschen Team habe „deutlich über 50 gelegen“.

Benefizspiel in Wilferdingen

Weitere Spielpraxis holt sich Lachenauer am Samstag beim Benefizturnier der Goldstadt-Borussen auf dem Sportgelände der Alemannia Wilferdingen. Der Erlös des Turniers kommt dem Pforzheimer Tierheim und der Lebenshilfe zugute.