Stefan Thamm aus Pforzheim leidet an Blutkrebs. | Foto: DKMS/privat

Gerade erst Opa geworden

Suche nach Stammzellenspender für Pforzheimer

Anzeige

Gerade ist Stefan Thamm aus Pforzheim Großvater geworden – doch der 52-Jährige schwebt in Lebensgefahr: Er hat Blutkrebs. Die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) hilft nun bei der Suche nach einem Stammzellenspender mit. 

Im November 2018 sei die Krankheit bei dem Pforzheimer diagnostiziert worden, heißt es in einer Pressemitteilung der DKMS. Seitdem war Stefan Thamm nahezu ununterbrochen im Krankenhaus. Das Problem: Die Behandlung schlägt nicht an. Deshalb braucht der 52-Jährige eine Stammzellenspende. Im Januar ist Thamm Opa geworden, doch wegen der Krankheit hatte er bisher keine Gelegenheit, seine Enkelin richtig kennenzulernen – „Das muss sich unbedingt ändern!“, appeliert die DKMS.

Eine Registrierungsaktion für potentielle Stammzellenspender für Stefan Thamm findet am Samstag, 6. April, zwischen 13 und 17 Uhr im Theresiensaal in Pforzheim statt. Jeder gesunde Erwachsene zwischen 17 und 55 Jahren kann sich testen lassen.

„Am 1. Januar kam meine Tochter und damit auch seine erste Enkelin auf die Welt“, wird Melanie Thamm, die Tochter von Stefan Thamm, zitiert. „Leider konnte er sie noch nicht kennenlernen, da Babys auf seiner Station nicht erlaubt sind. Und das ist unser aller Wunsch. Dass er möglichst schnell und bald sein Enkelkind kennenlernen darf.“

Die DKMS organisiert immer wieder Registrierungsaktionen für Blutkrebspatienten – bisweilen auch erfolgreich. Mitte März wurde beispielsweise ein Spender für den zehnjährigen Finn aus Niederbühl gefunden.

BNN