Überglücklich über seinen Wahlsieg ist Thomas Keller - hier mit seiner Ehefrau Eva-Christine. Foto: Richter

Bürgermeisterwahl in Engelsbrand

Thomas Keller setzt sich durch

Anzeige

Thomas Keller ist neuer Engelsbrander Bürgermeister. Der Grunbacher wurde am Sonntag mit 1 293 Stimmen (69,3 Prozent) gewählt – mit deutlichem Vorsprung vor Polizeioberkommissar Stefan Bacher aus Langenbrand, der 431 Stimmen erhielt (23,1 Prozent). Rechtsanwalt Jost Baumgärtner aus Engelsbrand holte 38 Stimmen (zwei Prozent) und Friedhild Miller aus Sindelfingen 15 (0,8). Die Wahlbeteiligung lag bei 52,4 Prozent.

Ich bin überwältigt und überglücklich

„Ich bin überwältigt und überglücklich und hätte damit nicht gerechnet“, freute sich Wahlsieger Keller, nachdem Bürgermeister-Stellvertreter Artur Beffert das Ergebnis kurz nach 19 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum in Grunbach verkündet hatte. Der 38-jährige Diplom-Betriebswirt bewertete seinen eindeutigen Sieg als Vertrauensvorschuss, aber auch als Verpflichtung. Er freue sich, dass er nun loslegen könne, die Aufgaben als Bürgermeister gemeinsam mit den Engelsbrandern zu gestalten und er wolle gemeinsam mit den Bürgern das Beste für die Gemeinde erreichen, sagte Keller und erntete viel Applaus von den mehr als hundert Besuchern im Gemeindehaus.

Bacher schafft Sprung in „Verlängerung“ nicht

Das Ziel des Zweitplatzierten Stefan Bacher waren 35 Prozent und der Sprung in die „Verlängerung“: „Das habe ich leider nicht geschafft“, bedauerte der 44-Jährige. Er sei sich aber bewusst gewesen, dass er gegen einen Kandidaten antrete, der von einem „gewissen Personenkreis“ vorbereitet worden sei. Er selbst habe keine Partei im Rücken gehabt. Die Erfahrungen im Wahlkampf seien gut gewesen, so Bacher, der aber ausschließt, bei einer Bürgermeisterwahl in einer anderen Gemeinde anzutreten.Die Mitbewerber Jost Baumgärtner und Friedhild Miller waren zur Ergebnisverkündung nicht erschienen.

32 Namen auf dem Stimmzettel

Artur Beffert war nach dem „stressigen Wahlabend“ die Erleichterung anzumerken. Es sei ein reger Wahlkampf gewesen mit turbulenten Vorstellungsrunden, wofür wie berichtet Kandidat Baumgärtner mit seinen unorthodoxen Auftritten gesorgt hatte.
Für Arbeit beim Auszählen haben auch die 32 Namen gesorgt, die Wähler auf die Stimmzettel geschrieben hatten. Unter anderem Peter Maffay, Artur Beffert (vier Stimmen), Bastian Rosenau (zwei Stimmen) oder Hauptamtsleiter Andreas Herb (14 Stimmen).

Landrat hilft beim Auszählen

Landrat Bastian Rosenau, der elf Jahre Bürgermeister von Engelsbrand war, half als stellvertretender Gemeindewahlausschussvorsitzender beim Auszählen der Briefwahlstimmen – in seinem alten Büro. „Da kamen schon Erinnerungen hoch, aber mir macht mein neues Geschäft richtig Spaß“, sagte er. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit seinem Nachfolger. Rosenaus Vorgänger im Amt, Frank Kreeb, bedauerte wie viele andere, dass sich kein Kandidat aus dem gehobenem Verwaltungsdienst beworben hat. „Aber das ist halt so“, so Kreeb.