Pünktlich zum Welttierschutztag am 4. Oktober ist auch das Pforzheimer Tierheim wieder für Besucher geöffnet. | Foto: Roth/PK

Bewerbungen eingegangen

Tierheim Pforzheim: Wiedereröffnung Anfang Oktober

Anzeige

Pünktlich zum Welttierschutztag am 4. Oktober ist auch das Pforzheimer Tierheim wieder für Besucher geöffnet. Vereinsvorsitzender René Maier-Stadtaus hält nach einer Phase der Findung am Termin fest, wie er auf Nachfrage der BNN sagt.

Vielleicht gibt es dazu sogar einen Info-Stand, stellt der Vereinsvorsitzende in den Raum. Aber das hängt wie so vieles an der Personalsituation in der relativ großen Einrichtung, wie Maier-Stadtaus durchblicken lässt. Um zumindest mit neuen Abläufen und Umstrukturierungen auf den Mangel reagieren zu können, hatte der Tierschutzverein dem Tierheim eine Auszeit verordnet. Auslöser war wie berichtet der Fehler eines Tierpflegers, der daraufhin gehen musste. Ein Mäusebussard starb kläglich, weil nicht unmittelbar reagiert worden war, hatte die Tierheimleitung die Öffentlichkeit informiert. Damit war aber nicht mehr haltbar, was ohnehin schon auf den Schultern der Fachkräfte lastete. Sie gleichen laut Maier-Stadtaus schon aus, dass es an Personal fehlt.

„Wir haben einige Bewerbungen bekommen“

Entlastung sollen neue Strukturen bringen, sie kommt aber möglicherweise auch von außen. Denn die in der Öffentlichkeit stark wahrgenommene Schließung zog nicht nur negative und dann – als die Begründung vorlag – viele positive Kommentare nach sich. „Wir haben auch einige Bewerbungen bekommen“, sagt Maier-Stadtaus. Das Schöne dabei ist für das Tierheim, dass sich auch ein Tierpfleger für eine Anstellung in Pforzheim interessiert. Außerdem steht in Aussicht, dass der Landestierschutzbund eine frisch ausgebildete Fachkraft vermittelt. Ende nächster Woche könnten Entscheidungen fallen.

Dessen ungeachtet gilt ab sofort, dass die Bereichsverantwortlichen künftig den Kollegen unter die Arme greifen, zu den Hunden gehen, sobald sie beispielsweise mit den Katzen oder den Kleintieren fertig sind. Die Idee sei zwar nicht neu, räumt Maier-Stadtaus ein, habe aber bislang nicht funktioniert. Inzwischen sei das anders, wie die Eingewöhnungszeit während der Schließung zeige.