Die Polizei hat neue Informationen zu dem Fall des getöteten Schmuckhändlers veröffentlicht: | Foto: Hora

Leiche verbrannt

Toter Pforzheimer: Verdächtiger schweigt

Anzeige

Die Polizei hat neue Informationen zu dem Fall des getöteten Schmuckhändlers veröffentlicht: Nach ersten Erkentnissen ist der Körper des 57-Jährigen in ein Waldstück im Elsass gebracht und dort verbrannt worden. Der festgenommene Tatverdächtige, ein 36-jähriger Mann, schweigt derweil weiter.

Der Leichnam des 57-jährige Manns sei laut Polizei teilweise verbrannt in einem Waldstück im Elsass aufgefunden worden, heißt es. Der festgenommene 36-Jährige soll den Toten in dem Wald abgelegt haben. Im Rahmen der Ermittlungen stehen die Behörden in Frankreich in engem Austauscht mit Staatsanwaltschaft und Sonderkommission.

Verdächtiger schweigt zu Vorwürfen

Sowohl der tote Pforzheimer wie auch der Festgenommene waren in der Schmuckbranche tätig, heißt es von der Polizei. Die eigens gegründete Sonderkommission „Brosche“ ermittelt in dem Fall. Dem mutmaßlichen Täter wirft die Staatsanwaltschaft Mord vor – doch der Mann schweigt zu den Vorwürfen.

Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise zu dem Fall. Sie sucht Zeugen, die am Freitag, 21. Juni, Beobachtungen im Zusammenhang zu dem Opfer und seinem in der Pforzheimer Abnobastraße abgestellten schwarzen Gold gemacht haben. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 0721/666-5555.