Symbolbild | Foto: Patrick Seeger/Archiv/dpa

Notbremsung

Auto landet in Pforzheim nach Unfall auf Bahngleis

Anzeige

Ein Lokführer hat am Dienstagnachmittag in Pforzheim mit einer Notbremsung gerade noch so einen Zusammenstoß mit einem Auto verhindert: Der Wagen einer 51-jährigen Frau war nach einer Kollision mit einem anderen Auto auf dem Gleis liegengeblieben.

Auslöser des dramatischen Vorfalls in Pforzheim an der Kreuzung von Friedenstraße und Ottersteinerstraße war laut Polizei ein Zusammenstoß zweier Autos: Gegen 16.20 Uhr stieß ein 56-jähriger Mann mit seinem Wagen an dieser Stelle gegen das Auto einer 51-jährigen Pforzheimerin. Der Wagen der Frau geriet ins Schleudern und landete mit dem Heck auf den benachbarten Bahngleisen. Laut unbestätitgter Zeugenaussagen stieg die Frau selbst aus dem Auto aus. Dann warnten Anwesende einen heranfahrenden Zug vor der Gefahr. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein, heißt es von der Polizei – der Zug blieb etwa 50 Meter vor dem Auto auf den Gleisen stehen. Im Anschluss fuhr er rückwärts zurück zum Bahnhof Dillweißenstein – die Zugpassagiere stiegen in einen Bus um. Das Auto auf dem Gleis wurde von einem Kran geborgen.

Die Fahrerin des verunfallten Autos klage laut Polizei über Rückenschmerzen, weswegen sie in ein Krankenhaus gebracht wurde. Ansonsten wurde glücklicherweise niemand verletzt.