Ausschreitungen am Bahnhof in Rastatt, ein betrunkener Schulbusfahrer bei Waghäusel und Streit um einen Pforzheimer Betriebsrat bei Amazon: In dieser Woche haben wieder einige Ereignisse für viel Aufruhr gesorgt.
Ausschreitungen am Bahnhof in Rastatt, ein betrunkener Schulbusfahrer bei Waghäusel und Streit um einen Pforzheimer Betriebsrat bei Amazon: In dieser Woche haben wieder einige Ereignisse für viel Aufruhr gesorgt. | Foto: Screenshot (pr)

BNN blicken zurück

Was die Woche wichtig war: Ausschreitungen, betrunkener Busfahrer, Amazon-Streit

Anzeige

Ausschreitungen am Bahnhof in Rastatt, ein betrunkener Schulbusfahrer bei Waghäusel und Streit um einen Pforzheimer Betriebsrat bei Amazon: In dieser Woche haben wieder einige Ereignisse für viel Aufruhr gesorgt. Für die meiste Betroffenheit sorgen die Bilder aus Rastatt vom vergangenen Wochenende. In Internet-Videos ist zu sehen, wie fast drei Dutzend Menschen mit Stöcken oder Eisenstangen auf sich einschlagen.

Es ist zu hören, dass sie „Wallah“ rufen, ein arabischer Allerwelts-Ausruf, der wörtlich wohl „bei Gott“ bedeutet. Mindestens ein Täter soll zur Schusswaffe gegriffen haben: Die Polizei stellte am Samstag eine Patronenhülse einer Schreckschusspistole sicher.

Aber schon am 22. März sollen sich zwei Gruppen in Rastatt geprügelt haben. Als die Polizei eintraf, wurden lediglich noch vier Afghanen angetroffen, die offenbar kein Interesse an einer Strafverfolgung hatten. Zur Aufklärung der Zusammenhänge arbeiten die Beamten vom Revier in Rastatt nach offiziellen Angaben eng mit den Ermittlern der Kriminal- und Bundespolizei zusammen.

Tumulte gab es auch vor dem bfv-Pokalspiel des Karlsruher SC am Mittwoch gegen den VfB Gartenstadt in Mannheim. Mehr als 40 Fans des KSC wurden vor der Partie vorläufig festgenommen. Sie sollen sich zuvor geprügelt haben. Das Spiel entschied der Karlsruher SC mit 4:0 für sich

Viele Eltern aus Waghäusel und Umgebung werden auch von der Fahrt von rund 15 Kindern am Mittwoch entsetzt gewesen sein: Beim Busfahrer ergab ein Alkoholtest nämlich einen Wert von über 2,5 Promille. Ein Zeuge hatte den 60-Jährigen zuvor über dem Lenkrad hängend vorgefunden. Die Schüler hatten sich auf eigene Faust auf den Weg nach Hause gemacht.

Kopfschmerzen wird auch ein Betriebsrat von Amazon in Pforzheim gehabt haben. Das Arbeitsgericht der Goldstadt billigte seine außerordentliche Kündigung. Hintergrund des Streits sind die Themen Ausstempeln und Arbeitszeit sowie eine Übersetzung ins Englische.

Auch beim Sammeln von derzeit in der Region sprießendem Bärlauch ist Vorsicht geboten. Denn die grünen Blätter mit Knoblaucharoma haben giftige Doppelgänger wie Herbstzeitlose oder Maiglöckchen. Die Pflanzen richtig zu identifizieren ist aktuell besonders wichtig, da etwa der Weingartener Gemeindeförster ein Rekordjahr erwartet.

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung