Den Absprung geschafft hat Ex-Reserve-Trainer Gökhan Gökce (links). Er wird nun Co-Trainer der ersten Mannschaft. Weniger Glück hat da sein nomineller Nachfolger Dominik Bernecker. | Foto: Harry Rubner

Fußball

Wie der 1. CfR Pforzheim seine Reserve in der Landesliga verlor

Ein handfester Shitstorm brach gestern über den 1. CfR Pforzheim auf Facebook herein: „Unglaublich“, „peinlich“, wütende Emojis – die Reaktionen auf die Abmeldung der Reserve des Fußball-Oberligisten aus der Landesliga waren heftig. Diese Abmeldung hatte der Vorstand am Donnerstagabend einstimmig beschlossen.

U 23 des CfR gehen die Spieler aus

Der Vereinsvorsitzende Markus Geiser verteidigt die Entscheidung im Gespräch mit dem Pforzheimer Kurier. Zwölf von 17 Spielern hätten den Verein verlassen und den CfR dadurch unter Druck gesetzt. Von den restlichen fünf wechselt nun Marius Kraus zu TuS Bilfingen, wie Geiser bestätigt. „Die Spieler kommen bei anderen Vereinen im Enzkreis unter“, sagt der Club-Boss, wirft den kleineren Clubs eine Doppelmoral vor. „Die Ausbildung von einem U-19-Spieler, der es bei uns nicht schafft, soll doch einer der anderen 73 Vereine im Fußballkreis übernehmen. Der Selbstbedienungsladen CfR hat zugemacht!“

Geiser zweifelt an Perspektive für Spieler in der U 23

Dass Spieler in der Reserve noch eine Perspektive für die Oberliga haben, bestreitet Geiser. „Keiner von der U 23 hatte das Potenzial, wirklich hochzukommen. Und keiner von unseren Jugendspielern will hinterher in die U 23.“ Talentierte Spieler wolle man verstärkt direkt von den A-Junioren holen. „Ich mache die Jugendarbeit nicht wegen der U 23, sondern damit ich vielleicht einen im Jahr in die Oberliga durchbringe“, sagt Geiser, betont zugleich den sozialen Aspekt von Jugendarbeit. Dort solle künftig noch viel stärker der Schwerpunkt liegen.

Bernecker stand bereits als Trainer fest

Zweite Mannschaften abzumelden ist nichts ungewöhnliches, auch die Stuttgarter Kickers haben dies erst kürzlich getan. Und Argumente wie Platzprobleme, weil nun auch die U 19 und U 15 im Stadion spielen sollen – so teilte es der Verein mit – spielten sicherlich mit eine Rolle. Doch Geiser erklärt: „Wenn der Kader zusammengeblieben wäre, hätten wir es noch ein Jahr laufen lassen.“ Eine solche Zusage habe es von den Spielern gegeben. Indiz dafür: Mit Dominik Bernecker stand bereits der Nachfolger von Gökhan Gökce (neuer Co-Trainer der Ersten) fest. „Dann haben wir gemerkt: Hoppla, das sind ja immer weniger“, erklärt Geiser. Und Bernecker? „Ich muss die Entscheidung mittragen, das ging jetzt doch relativ zügig“, sagt der Beinahe-CfR-Trainer.

Leichte Kritik kommt vom FSV Buckenberg

Diese Hau-Ruck-Aktion trifft nun auch den Landesliga-Absteiger FSV Buckenberg. Hätte der CfR seine Entscheidung bereits am 30. Mai getroffen und mitgeteilt, dann wäre der CfR offiziell noch in dieser Saison abgestiegen und Buckenberg gerettet gewesen, statt später in der Relegation zu unterliegen. FSV-Sportvorstand Alex Abram nennt die Entstehungsgeschichte dann auch „sehr schade“ für die Stadt Pforzheim. „Ich bin ein bisschen schockiert, aber ändern können wir’s nicht, haben uns den Abstieg auch selbst zuzuschreiben“, sagt er. „ Ich weiß nicht, ob das ein spontaner Entschluss des CfR war, aber es wäre natürlich schön gewesen, das früher zu wissen.“  Geiser weist alle Verantwortung von sich: „Die sind sportlich abgestiegen, die hatten ihre Chance. Ich mag die Buckenberger, aber ich lasse mich nicht unter Druck setzen. Ich vertrete die Interessen meiner Mitglieder!“ Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht.

Landesliga nun mit einer Mannschaft weniger

In der Landesliga wird der CfR in der kommenden Saison trotzdem offiziell weitergeführt. „Sie gelten als erster Absteiger, es rückt niemand nach“, bestätigt Christian Eiffler vom Badischen Fußballverband. Die Landesliga startet daher mit einer Mannschaft weniger.