In Pforzheim-Würm versorgt die Feuerwehr Teile der Bevölkerung mit Wasser. Ein Rohrbruch sorgt für Ungemach. | Foto: Eisemann

Rohrbruch in Pforzheim

Würmer sind ohne Wasser

Die Trinkwasserversorgung im Pforzheimer Stadtteil Würm ist weiterhin durch einen Wasserrohrbruch gestört. Die Stadtwerke Pforzheim arbeiten nach eigenen Angaben mit Hochdruck an der Reparatur der Leitung.

Feuerwehr übernimmt Versorgung

Zur Versorgung der betroffenen Haushalte ist im Bereich Hohenwarter Straße / Ecke Hans-Thoma-Straße eine Wasserausgabestelle eingerichtet. Ursprünglich waren etwa 2500 Einwohner im Stadtteil Würm betroffen. Aktuell müssen noch rund 300 Bürger mit Einschränkungen rechnen. Betroffen ist ein Gebiet oberhalb der Hölderlinstraße.

Noch 300 Menschen betroffen

Die Schadensstelle wurde lokalisiert und die notwendigen Reparatur- und Notversorgungsmaßnahmen eingeleitet. Es handelt sich um einen Schaden an einer Versorgungsleitung. Es besteht kein direkter Zusammenhang zwischen dem aktuellen Schaden und den laufenden Reparaturmaßnahmen in der Emil-Kollmar-Straße, da es sich um unterschiedliche Versorgungszonen handelt.

„Behälter mitbringen“

Zur Versorgung der noch betroffenen Haushalte bleibt die im Bereich Hohenwarter- / Ecke Hans-Thoma-Straße eingerichtete Wasserausgabestelle weiterhin bestehen. Mitarbeiter der SWP sind zur Information der Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Die Feuerwehr bittet alle betroffenen Bürger, entsprechende Behälter mit an die Ausgabestelle zu nehmen.

Ab Nachmittag soll Wasser wieder laufen

Das Trinkwassernetz wird aktuell langsam gefüllt, so dass mit einer Wiederherstellung der Versorgung aller Haushalte am Nachmittag gerechnet werden kann. Die Bürgerinnen und Bürger werden vor Ort durch Einsatzkräfte der Feuerwehr informiert, sobald die Wasserversorgung wieder uneingeschränkt funktioniert.