Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wählte die CDU im Wahlkreis Pforzheim am Freitagabend ihren Landtagskandidaten. | Foto: str

Klarer Sieg für Dörflinger

Zweikampf um Mappus-Erbe ist entschieden: CDU Pforzheim hat Landtagskandidaten

Anzeige

Der Zweikampf um das Mappus-Erbe ist entschieden: Die CDU im Landtagswahlkreis 42 Pforzheim hat Philipp Dörflinger zum Kandidaten für die Wahl am 14. März nominiert. Der 23-jährige Start-up-Unternehmer und Stadtrat der Jungen Liste in Pforzheim setzte sich erwartungsgemäß gegen seinen einzigen Gegenkandidaten Andreas Sarow durch.

Die Nominierungsversammlung in der großen Mehrzweckhalle des Pforzheimer Stadtteils fand unter strengen Corona-Sicherheitsvorkehrungen statt. Es galt Maskenpflicht im Saal und, damit die Mitglieder beim Wählen sitzen bleiben konnten, ließ Kreisvorsitzender Gunther Krichbaum alte Wahlplakat-Kartons als „mobile Wahlkabinen“ einsetzten.

Auch interessant: Grüner Stadtrat Herkens will für Pforzheim in den Landtag

CDU Pforzheim nominiert 23-jährigen Dörflinger

Bei 160 stimmberechtigten CDU-Mitgliedern, die am Freitagabend in der Büchenbronner Bergdorfhalle anwesend waren, entfielen 95 gültige Stimmen beziehungsweise 60, 5 Prozent der Stimmen auf Dörflinger, der den Wahlkreis, den einst Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus gewann, nun von der AfD zurückerobern will. Sarow erhielt 62 Stimmen und somit mit fast 40 Prozent durchaus einen Achtungserfolg gegen den in der Partei gut organisierten Dörflinger, dessen Vater der Stadtverbandsvorsitzende der CDU Pforzheim ist.

Auch Stefan Mappus wählte mit

Unter den CDU-Mitgliedern, die bei der Abstimmung dabei waren, gab es auch einige prominente Gesichter: Neben OB Peter Boch und Bürgermeister Dirk Büscher war auch der ehemalige Ministerpräsident Stefan Mappus zugegen. Er hatte den Wahlkreis Pforzheim zuletzt vor zehn Jahren für die CDU geholt hatte. Seit fast fünf Jahren ist allerdings Bernd Grimmer von der AfD der Inhaber des Direktmandates. Die CDU Pforzheim/Enz ging bei der letzten Landtagswahl leer aus.

Das soll im kommenden März das Polit-Talent Philipp Dörflinger ändern. Trotz junger Jahre galt der  Parteifunktionär (Ortsverbandsvorsitzender, Junge-Union-Kreischef) als Favorit und wurde unter anderem von Peter Boch unterstützt, dem Dörflinger im Oberbürgermeister-Wahlkampf geholfen hatte. Dörflingers Ersatzbewerberin ist die Ärztin und Stadträtin Brigitte Langer-Glock.

Auch interessant: Mehr Transparenz bei Geschäften gefordert: Pforzheimer CDU-Jungstar in der Kritik

Herausforderer Andreas Sarow ist Unternehmer, seit vergangenem Jahr CDU-Stadtrat in Pforzheim und wurde als Aktionskünstler („Schwarze Villa“) überregional bekannt. Er versteht es, auch im Lager der Nichtwähler Interesse zu wecken und hatte bei der Gemeinderatswahl 2019 ein deutlich besseres Ergebnis erzielt als Philipp Dörflinger.

Sarow suchte im parteiinternen Wahlkampf in den vergangenen Wochen immer wieder die Öffentlichkeit. Bei einigen Parteifreunden eckte er zuletzt mächtig an, weil er sich für Street Art als Stadtmarketing-Instrument stark machte und für eine differenzierte Betrachtung von Graffiti warb.

Auch interessant: Aktionskünstler Sarow stößt Diskussion um Urban Art in Pforzheim an