Nicht barrierefrei: Eine Gruppe mit Pflegeschülern testete den Rastatter Bahnhof.
Nicht barrierefrei: Eine Gruppe mit Pflegeschülern testete den Rastatter Bahnhof. | Foto: Collet

Keine Sanierung in Rastatt

Bahnhof auf dem Abstellgleis

Anzeige

Der Bahnhof in Rastatt wird nicht saniert. Ein Sprecher der Deutschen Bahn in Stuttgart gibt auf die Anfrage der Badischen Neuesten Nachrichten eine klare Auskunft: „Da passiert jetzt nichts.“ Ein barrierefreier Ausbau sei „mittelfristig nicht mehr vorgesehen“. Außerdem machte der Sprecher deutlich, dass sich die Zuganzeige auf Gleis 5 a nicht aktivieren lässt. Es werde aber eine automatische Ansageanlage für den Bahnsteig installiert, so die Ankündigung.

Rastatter Gemeinderat lehnte hohe Beteiligung ab

Der Sprecher erklärt, dass das Sanierungsmodell der Bahn auf einer Kostenverteilung basiere, bei der sich auch die Kommunen beteiligen müssten. Da die Stadt Rastatt dies abgelehnt habe, sei die Barockstadt nicht mehr im Bahnhofsanierungsprogramm enthalten. Wie berichtet, hatte der Rastatter Gemeinderat abgelehnt, 3,8 Millionen Euro an die Bahn zu zahlen. Zuvor hatte die Bahn eine andere Kalkulation vorgelegt, bei der die Stadt 1,1 Millionen Euro hätte zahlen sollen, was der Gemeinderat seinerzeit bereits genehmigt hatte.
Zu der Kostensteigerung kam es, wie der Bahnsprecher erneut unterstreicht, weil man festgestellt habe, dass der Bahnsteig 6 zu schmal sei für einen Aufzug in die Unterführung. Daher sei eine deutlich teurere Planung notwendig geworden. Das heißt: Die Bahn hatte der Stadt eine erste Planung und Kostenschätzung vorgelegt, ohne dass die Planer offenbar die örtlichen Begebenheiten gekannt haben.

Bahnchef Grube war selbst da

Im vergangenen Frühjahr hatte sich Bahnchef Rüdiger Grube nach dem Anstich des Rastatter Tunnels selbst ein Bild vom Bahnhof gemacht. Bereits einen Tag später kamen Reinigungstrupps und Malerfirmen, die gröbste Schmierereien in der Unterführung überpinselten. Bei dieser Art der Sanierung wird es nach Lage der Dinge zunächst bleiben.

Anzeigen an Bahnsteig 5 lassen sich nicht aktivieren

Die Anzeige auf Gleis 5 a sei in Deutschland ein Unikat: Da auf diesem Gleis von zwei Seiten eingestiegen werden kann, müssten Anzeigen auf zwei Bahnsteigen ein und den selben Zug anzeigen. „Und so etwas gibt es bahntechnisch nicht“, so der Sprecher. Daher würden Züge aus dem Murgtal auch weiterhin nur auf einer Seite angezeigt. Beobachter stellen allerdings fest, dass auch diese Anzeige häufig nicht stimmt, vor allem bei Verspätungen.