Dieter Thomas Kuhn in Rastatt
Vor 5.000 Blumenkindern tritt Dieter Thomas Kuhn in Rastatt auf. | Foto: Hans-Jürgen Collet

Open Air Konzert im Ehrenhof

Dieter Thomas Kuhn in Rastatt: Schlagerliebe für 5.000 Fans

Anzeige

„Und es war Sommer!“ Bei 33 Grad am Abend, kann das keiner der rund 5.000 Konzertbesucher verleugnen. Trotzdem pilgerten sie in synthetischen Hippie-Klamotten, mit blühenden Sonnenblumen und jeder Menge guter Laune zum Rastatter Ehrenhof.

Wenn der Godfather of Schlager, die singende Föhnwelle der Nation, Dieter Thomas Kuhn zum Schlossfestival Open Air-Auftakt spielt, lassen sich die Fans nicht zweimal bitten. Ja, auch der Dieter kam ganz schön ins Schwitzen und das lag wohl nicht nur an dem eigens aufgeklebten Brusthaar-Toupet oder dem immer wieder nachgereichten Ramazotti. Doch der Tübinger und seiner Kapelle heizten der Menge trotzdem in alter Kuhn-Manier zweieinhalb Stunden richtig ein.

Dieter Thomas Kuhn in Rastatt
Open Air im Rastatter Ehrenhof | Foto: Meike Paul

Dieter Thomas Kuhn liebt alle Menschen, außer …

„Rastatt, die Hitze ist einfach krass. Bitte vergesst nicht zu trinken“, mahnte der Sänger zwischen seinen einzelnen Songs und vor den Getränke-Ausgaben bildeten sich lange Warteschlangen. „Ich wurde mal nach meiner politischen Botschaft gefragt. Die ist eigentlich seit über zehn Jahren die gleiche: Liebe und Frieden. Bei uns sind alle Menschen willkommen. Wir sind bunt“, erklärte Kuhn zum Jubel seiner Fans. „Nur einer hat bei uns Hausverbot: der mit der schlechten Frisur aus Amerika!“ Gelächter machte sich breit. Die Kapelle reihte Udo Jürgens „Ich war noch niemals in New York“ an diese Aussage und spielte „Im Wagen vor mir“, von Hans Blum. „Zu Zeiten der #meeto-Debatte aber schwierig“, überlegte Kuhn und es zeigte sich, dass die Schlager-Jungs nicht einfach ihr Repertoire abspulten, sondern sich auch mit dem aktuellen Weltgeschehen auseinander setzten.

Die schönsten Blumenkinder-Bilder

Auf der Bühne wird geherzt, gebusselt und geknutscht

Auch als Dieter Thomas Kuhn sich zu „Fremde oder Freunde“ von Howard Carpendale in die Feiermeute begab, um mit ihnen Selfies zu machen, war klar: Der Sänger geht mit der Zeit. „Ich bin nicht weit gekommen. Aber ich viel Liebe erfahren“, bedankte er sich für hübsche Aufnahmen und ließ einige Mädels zum Tanzen auf die Bühne bringen. Da wurde geherzt und gebusselt und sogar geknutscht. Ja, Dieter Thomas Kuhn und seine Kapelle, Howie, Demis, Adam&Eve, Jean-Michel, Heintje, Udo und Nino, nehmen sich selbst nicht wirklich ernst, lassen beim Trompetensolo auch mal die braune DDR-Jogginghose runter um den senfgelben Schlüpfer zu zeigen und feiern wir harte Rock‘n‘Roller.

Dieter Thomas Kuhn in Rastatt
„Ich bin nicht weit gekommen. Aber ich viel Liebe erfahren“, so Dieter Thomas Kuhn in Rastatt. | Foto: Hans-Jürgen Collet

Vom griechischen Wein zum großen Finale im Windkanal

Dieter wünschte sich „Liebe ohne Leiden“, überlegte ob „Über den Wolken“ die Freiheit wohl grenzenlos ist und träumte auch von heißen Urlaubsnächten, in denen der „Griechische Wein“ nur so floss. Die Anzüge funkelten, die geföhnten Tollen trotzten wilden Tanzeinlagen und der abendlichen Brise. Zum großen Finale warf sich der 53-Jährige Sänger dann noch in einen überdimensionalen PIMP-Mantel und ließ sich im Windkanal so richtig feiern.

Dieter Thomas Kuhn in Rastatt
Blauer HImmel, gelbe Blumen, bunte Outfits. | Foto: Hans-Jürgen Collet

Die Blumenkinder kommen immer wieder auf seine Konzerte

Die Show, so gigantisch und mitreisend wie in den letzten Jahren auch. Der Dieter aber gesanglich voll da, die Band auf den Punkt und sein Konzert sehenswert. „Wer einmal da war, der kommt immer wieder“, erklärte Sebastian aus der Pfalz. Gemeinsam mit Freunden war er nach Rastatt gekommen, um den Gute-Laune-Macher nach einem Jahr Abstinenz endlich wieder zu sehen. „Dieter gehört für uns einfach zu einem perfekten Sommer dazu“, erklärte er stellvertretend für die übrigen Blumenkinder. Die für die Schlagerparty sogar gerne das Blutmond-Spektakel am Abend verpassten. Der Veranstalter zeigte sich mit dem Verlauf des ersten Open-Air-Abends zufrieden. Es wurde friedlich gefeiert.

Von Meike Paul

Weiter geht es mit dem Residenzschloss Open Air am Sonntag. Die Bayerische Gypsy Band „LaBrassBanda“ spielt ab 18 Uhr.

Wer das Spektakel verpasst hat, der tröste sich: Am 9. November kommt Dieter Thomas Kuhn mit seiner Kapelle in die Heidelberger Stadthalle. Tickets sind online erhältlich.