Hinter den Mauern des Schloss Favorite verbergen sich zahlreiche kostbare Porzellanstücke.
Hinter den Mauern des Schloss Favorite verbergen sich zahlreiche kostbare Porzellanstücke. | Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg | Christoph Hermann

Von Karlsruhe bis Neuenbürg

Die zehn schönsten Schlösser und Burgen in der Region

Anzeige

In unserer neuen Rubrik „Top Ten“ präsentieren wir jeden Dienstag eine Liste mit zehn ausgewählten Orten, Dingen, Empfehlungen oder Herzensangelegenheiten aus der Region. Den Auftakt machen die (unserer Meinung nach) zehn schönsten Schlösser und Burgen. Mal abgelegen in der Natur, mal mitten in der Stadt eignen sie sich etwa für einen romantischen Spaziergang durch barocke Räume oder eine Entdeckungstour durch alte Gemäuer. Die Reihenfolge der Liste enthält dabei keine Wertung. 

1.Schloss Favorite

Es ist ein Gesamtkunstwerk aus barocker Architektur, wertvollen Sammlungen und einem englischen Landschaftsgarten: Schloss Favorite Rastatt – laut Angaben der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das einzige fast unverändert erhaltenen „Porzellanschloss“ in Deutschland. Besucher können sowohl prunkvolle Appartements, als auch ausgefallene Details an Wänden und Böden entdecken.

Sybilla Augusta, die Witwe des Markgrafen Ludwig Wilhelm, präsentierte in dem Schloss im 18. Jahrhundert zahlreiche Porzellane, von denen rund 1500 Stücke bis heute erhalten sind und ausgestellt werden. Anschließend an den Besuch lohnt sich eine Verschnaufpause im Schlossgarten – am Wasser oder auf der Wiese.

Prunkvoll wirkt der Gartensaal im Schloss Favorite mit Stuckmarmor und Fayenceplatten.
Prunkvoll wirkt der Gartensaal im Schloss Favorite mit Stuckmarmor und Fayenceplatten. | Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg | Arnim Weischer

2. Schloss Karlsruhe

Auf zum Mittelpunkt der Fächerstadt: Das Schloss Karlsruhe, erbaut im 18. Jahrhundert, ist ein Ausflugsziel für jede Wetterlage. Bei Sonnenschein eignen sich die Grünflächen mit kleinen Wasserbecken und Sicht auf die gelbe Fassade bestens für eine Pause.

Im Park auf der Rückseite des Schlosses können Besucher um den kleinen See spazieren, Bähnchen fahren oder exotische Pflanzen im Botanischen Garten betrachten. Das Badische Landesmuseum im Inneren des Schlosses ist – nicht nur – an kalten, regnerischen Tagen eine Alternative. Jährlicher Höhepunkt sind im Sommer die abendlichen Schlosslichtspiele.

Bei schönem Wetter wird das Karlsruher Schloss zum Treffpunkt für ein Picknick.
Bei schönem Wetter wird das Karlsruher Schloss zum Treffpunkt etwa für ein Picknick. | Foto: Karlsruhe Tourismus GmbH | Mende

3. Schauenburg

Ruinen im Hintergrund und im Vordergrund die Aussicht auf den Schwarzwald: Die Sitzbänke der Schauenburg bei Oberkirch im Ortenaukreis bieten Gelegenheit für eine Pause im Idyll. Eine Tour zu Fuß führt entlang der Schildmauer, vorbei an den Wohntürmen und durch den grün bewachsenen Burghof. Als Ergänzung für den Sonntagsspaziergang führt an der Ruine zudem der Simplicissimus-Kunstpfad vorbei.

Einen Ausblick über die Region haben Besucher der Schauenburg.
Einen Ausblick über die Region haben Besucher der Schauenburg. | Foto: Renchtal Tourismus GmbH

4. Residenzschloss Rastatt

Es gilt als eines der frühesten Barockresidenzen am Oberrhein: das Residenzschloss Rastatt. Um 1700 ließ Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden-Baden – auch bekannt als „Türkenlouis“ – das prachtvolle Gebäude bauen. Vorbild war das Schloss Versailles. Zu sehen gibt es Fresken, Wandteppiche und barocke Möbel.

Grund für einen Besuch ist außerdem das Lackkabinett: schwarze Wände mit goldenen Figuren und exotischen Pflanzen. In den Seitenflügeln befinden sich das Wehrgeschichtliche Museum sowie die Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegung in der deutschen Geschichte.

Barocke Schönheit: Das Residenzschloss in Rastatt ist Museum und Ausflugsziel zugleich.
Barocke Schönheit: Das Residenzschloss in Rastatt ist Museum und Ausflugsziel zugleich. | Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg | Günther Bayerl

5. Yburg

Durch das Rebland spazieren und von oben auf den Schwarzwald rund um Baden-Baden blicken? Auf einem Berg oberhalb des Weinortes Varnhalt liegt die Yburg und damit auch eine wunderbare Gelegenheit, Mauern aus dem zwölften Jahrhundert zu besichtigen. Ihren Namen verdankt sie dem Yberg, auf dem sie steht.

Die zweiteilige Burg mit markantem Turm – dem Bergfried – diente zur Sicherheit der Markgrafschaft Baden-Baden. Im Laufe der Geschichte wurde die Anlage mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. Markgraf Eduard Fortunat soll dort im 16. Jahrhundert mit schwarzer Magie experimentiert haben. Außerdem: Vom Bergfried aus kann man bis zum Alten Schloss Hohenbaden blicken.

Hoch oben über dem Rebland bei Baden-Baden liegt die Yburg.
Hoch oben über dem Rebland bei Baden-Baden liegt die Yburg. | Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg | Achim Mende

6. Altes Schloss Hohenbaden

Luftzüge spielen im Rittersaal eine Windharfe. In den Gemäuern gibt es alte Wappen in Stein gemeißelt zu sehen. Die Ruine der Burg Hohenbaden, auch genannt „Altes Schloss“, liegt am Battertfelsen. Von zahlreichen Treppen, Rundwegen und Plattformen können die Besucher beim Erkunden der Ruine auf Baden-Baden und die Umgebung blicken.

Die mittelalterliche Oberburg wurde bereits im zwölften Jahrhundert gebaut und später um die Unterburg ergänzt. Mit einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet am Battert wird der Ausflug komplett.

 

Einblick in das 15. Jahrhundert gibt es in der Unterburg des Alten Schlosses Hohenbaden.
Einblick in das 15. Jahrhundert gibt es in der Unterburg des Alten Schlosses Hohenbaden. | Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg | Julia Haseloff

7. Schloss Ettlingen

Weniger ruhig gelegen ist das Schloss Ettlingen inmitten der Altstadt. Seine Ursprünge hat es bereits im 13. Jahrhundert als mittelalterliche Burganlage. Neben diversen Veranstaltungssälen gibt es darin auch ein kleines Museum. Zur Bühne wird das Schloss jedes Jahr während der Schlossfestspiele: Dann werden etwa von Juni bis August im Schlosshof Musicals, Konzerte und Schauspiel aufgeführt.

Die barocke Kulisse können Besucher auch von den anliegenden Cafés aus betrachten. Nur wenige Meter weiter versteckt sich eine kleine Ruheoase, der Ettlinger Rosengarten.

Das Schloss Ettlingen verwandelt sich jeden Sommer in eine Bühne.
Das Schloss Ettlingen verwandelt sich jeden Sommer in eine Bühne. | Foto: Stadt Ettlingen

8. Schloss Bruchsal

Es war einmal die Residenz der Fürstbischöfe von Speyer. Inzwischen ist das Schloss Bruchsal ein beliebtes Ausflugsziel – alleine schon wegen des eindrucksvollen Treppenhauses von Balthasar Neumann, so die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Beim Gang durch die Anlange gibt es Einiges zu entdecken: unter anderem zwei Museen, ein barockes Laubenzimmer und ein großer Garten, um etwas frische Luft zu genießen.

Eine barocke Residenz steht in Bruchsal Besuchern offen. | Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg | Achim Mende

9. Schloss Neuenbürg

Märchenhaft wird es im Schloss Neuenbürg, nicht nur wegen des Gartens und der über 800-jährigen Geschichte. Denn Teil der Anlage im Enzkreis ist ein Erlebnismuseum, in dem „Das Kalte Herz“ von Wilhelm Hauff präsentiert wird. Das Schloss ist zudem Zweigstelle des Badischen Landesmuseums Karlsruhe.

Für Besucher gibt es gleich mehrere Bauwerke zu besichtigen: die „Hintere Burg“ und das „Vordere Schloss“. Bestaunen können Kulturinteressierte in der Burgkapelle aus dem 13. Jahrhundert original erhaltene Wandmalereien.

Im Schloss Neuenbürg gibt es Märchen zu erleben.
Im Schloss Neuenbürg gibt es Märchen zu erleben. | Foto: Achim Keiper

10. Burg Alt-Eberstein

Inmitten von jeder Menge Grün und auf einem steilen Felsen liegt eine weitere Burg in Baden-Baden: Alt-Eberstein aus dem zwölften und 13. Jahrhundert. Bereits der Weg nach oben in den Burghof ist einen Spaziergang wert, betonen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Vom höchsten Punkt, dem rund 18 Meter hohen Bergfried, lässt sich über das Rheintal blicken – Richtung Kraichgau, Murgtal und Bad Herrenalb.

Burgruinen von oben: Alt-Eberstein war Residenz der Markgrafen von Baden.
Burgruinen von oben: Alt-Eberstein war Residenz der Markgrafen von Baden. | Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg | Achim Mende

Wo sie zu finden sind