Gentlemanlike, aber nicht Gentleman des Jahres: Ata Icboyuns Typ kam in diesem Jahr bei der Jury nicht so gut an. | Foto: pr

Gentleman des Jahres

Icboyun nicht unter den Top drei

Anzeige

Es war ein knappe Entscheidung – aber am Ende hat es für Ata Icboyun aus Rastatt nicht für einen Platz unter den ersten Drei beim Wettbewerb „Gentleman 2018“ des Lifestyle-Magazins GQ gereicht. „Ich war unter den Favoriten, aber vielleicht war es eine politische und stilistische Entscheidung, diesmal einen anderen Typen als Gentleman des Jahres zu wählen“, sagt Icboyun.
Gewonnen hat in Baden-Baden der 27-jährige Lennard Wickel aus Luckenwalde, der nach Einschätzung des Rastatters eher dem „Wikinger-Style“ entspricht. Freilich betont Icboyun nochmals, welch eine große Ehre es für ihn gewesen sei, überhaupt zu den zehn Finalisten des Wettbewerbes gehört zu haben. Und: „Für mich ist es auch wichtig, dass es mir ermöglicht wurde, durch diese Wertschätzung meinen Horizont als Influencer auszuweiten.“