Auf der A5 in Richtung Karlsruhe hat es gekracht. Wer hier unterwegs ist, sollte mindestens eine Stunde mehr einplanen. (Symbolbild) | Foto: Hora

Fahrtrichtung Karlsruhe

Lkw-Unfall auf der A5 bei Rastatt: mehr Zeit einplanen

Anzeige

Update: Am Freitagabend hat sich die Verkehrslage wieder entspannt.

Auf der A5 hat es zwischen den Anschlussstellen Rastatt-Süd und -Nord in Richtung Karlsruhe einen Unfall mit zwei Lkw gegeben. Derzeit staut es sich zurück bis zur Ausfahrt Baden-Baden, wer dort unterwegs ist, sollte mindestens eine Stunde Zeit mehr einplanen.

Nach Informationen der Polizei soll gegen 13.15 Uhr der Fahrer eines Lkw, der mit mehreren Tonnen Mineralwasser beladen war, auf einen weiteren Lkw am Stauende in der A5-Baustelle gekracht sein. Der Unfall ereignete sich auf der rechten Spur, der Verkehr wird derzeit über die linke Spur geleitet. Die Polizei warnt vor Gegenständen auf der Fahrbahn. Verletzt wurde wohl niemand.

Bergungsarbeiten laufen

Die Aufräumarbeiten werden derzeit durch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks und der Feuerwehr Rastatt unterstützt. Wie lange dies noch dauern wird, sei unklar. Die Höhe des Sachschadens stehe noch nicht fest.

Unfallschwerpunkt A5

Auf der A5 kommt es beinahe täglich zu schweren Unfällen. Erst am Donnerstag war auf Höhe Bühl-Vimbuch ein Lkw umgekippt. Am selben Tag passierten auf der Höhe von Forst zwei Unfälle. Am Mittwoch wurde der Fahrer eines Kleinlastwagens lebensgefährlich verletzt, als er am Stauende auf einen stehenden Lastwagen auffuhr. Ebenfalls am Mittwoch sorgte ein brennender Lkw zwischen Bruchsal und Karlsruhe-Nord für einen größeren Einsatz und bis zu 20 Kilometer Stau. Am selben Tag kam es in der Baustelle auf Höhe Ettlingen zu mehreren Unfällen mit insgesamt acht beteiligten Fahrzeugen.

(ots/ bnn)