Mehr als 350 Teilnehmer waren beim Silvesterlauf im Rastatter Stadtteil Wintersdorf am Start.
Mehr als 350 Teilnehmer waren beim Silvesterlauf im Rastatter Stadtteil Wintersdorf am Start. | Foto: Friedrich

Silvesterlauf in Rastatt

Sportlicher Abschied aus dem alten Jahr

Von Stephan Friedrich

Sportlich haben sich mehr als 350 Frauen und Männer aus dem Jahr 2016 verabschiedet. Beim traditionellen Silvesterlauf der RSG Ried und der Laufwelt in und um Wintersdorf freuten sich die Teilnehmer dieses Mal über optimale Bedingungen. Temperaturen leicht unter dem Gefrierpunkt machten den Athleten, die teilweise in kurzen Hosen auf die Strecke gingen, nichts aus. Auf dem leicht gefrorenen Boden wurden bei insgesamt drei Wettbewerben 5.000 und 10.500 Meter und als Höhepunkt der Veranstaltung ein Halbmarathon bewältigt.
Sieger über die Halbmarathondistanz beim insgesamt 39. Silvesterlauf wurde Stephane Guehrar aus Saverne, der die Strecke in 1:13,06 Stunden bewältigte und das Ziel somit fast zwei Minuten vor Patrick Hilpert von der LG Region Karlsruhe erreichte. Über Platz drei freute sich Christophe Ganne in einer Zeit von 1:17,36 Minuten. Wie in den Vorjahren waren auch in diesem Jahr viele Läufer aus dem benachbarten Elsass in Wintersdorf am Start. „Bei uns gibt es diese Läufe an Silvester nicht, deshalb kommen wir gerne über den Rhein und genießen die schöne Strecke und die perfekte Organisation“, freute sich Miria Gottri, die mit einer ganzen Läufergruppe an den Start ging. Siegerin bei den Frauen über die Halbmarathondistanz wurde Kirsten Kunz (1:39,12 Stunden) vor Felicitas Kuld und Annick Pfetzinger.

10.500-Meter-Strecke am beliebtesten

Mit fast 150 Teilnehmern war die 10.500-Meter-Laufstrecke in diesem Jahr am beliebtesten. Auch hier sorgten insgesamt vier Führungsfahrräder und rund zwei Dutzend Helfer der RSG Ried Rastatt und der Wintersdorfer Laufwelt für den optimalen Ablauf. Mit Alexandre Klein und Herve Colin feierte das Team Espace Marathon einen Doppelsieg. Die beiden Läufer erreichten in 35:51 und 36:29 Minuten das Ziel knapp vor dem drittplatzierten Yanis Klumpp von der SG Stern Gaggenau. Bei den Damen gewann Ingrid Heroguel in 47:02 Minuten vor Dorothee Straßburger und Anja Jordan. Wer sich dagegen vor dem Jahreswechsel nur kurz auspowern wollte, wählte die 5 000-Meter-Strecke. Hier gewann Joachim Philipps in 17:10 Minuten knapp vor Michel Martin und Florian Beyreuther. Im Ziel hatte er nur vier beziehungsweise 16 Sekunden Vorsprung auf seine beiden Verfolger. Das gerade einmal 13-jährige Nachwuchstalent Sophia Seiter vom TV Bühl gewann den 5000-Meterlauf der Frauen in 20:08 Minuten vor Birgit Marzluf (TG Ötigheim) in 20:22 Minuten und ihrer Vereinskameradin Jasmin Vollmer in 20:28 Minuten. Nur knapp dahinter landeten auf den weiteren Plätzen mit Christine Vollmer und Viven Schäfer zwei weitere Nachwuchsläuferinnen aus Bühl.

Größter Lauf in der Region

Rund um Wintersdorf wird der traditionelle Silvesterlauf der RSG Ried Rastatt seit 2003 angeboten. „Zuvor sind wir am Münchfeldstadion gestartet und der Lauf hatte einen eher familiären Charakter“, berichtet der RSG-Ried-Vorsitzende Jochen Klebsch. Er freute sich, dass sich der Silvesterlauf in den vergangenen Jahren immer weiter etabliert hat und mittlerweile zu den größten seiner Art in Baden zählt. Dabei ließ es sich Ortsvorsteherin Daniela Schneider nicht nehmen, die Läufer auf die Halbmarathondistanz zu schicken.
Bei der Siegerehrung am Nachmittag in der Wintersdorfer Sporthalle klang der Silvesterlauf aus. Für viele Starter war dabei klar: Es war nicht das letzte Mal, dass sie zum Jahreswechsel in Wintersdorf an den Start gegangen sind.