Das Residenzschloss Rastatt macht deutsch-französische Geschichte erlebbar. Foto: pr

Themenjahr der Schlösser

Ziemlich gute Freunde

Anzeige

Ach könnten diese Mauern doch reden – was sie alles zu erzählen hätten! Von Liebe und Krieg, von Ränkespiel und Verrat; aber auch von Freundschaft und Verehrung. Es ist kein Zufall, dass im Residenzschloss Rastatt das Themenjahr der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg unter der Überschrift „Ziemlich gute Freunde. Frankreich und der deutsche Südwesten“ eröffnet wird. Hier residierte einst Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, der das Schloss nach Versailler Vorbild um 1700 errichten ließ. Er selbst war Patenkind und später erbitterter Kontrahent des Sonnenkönigs Ludwig XIV.

Damit wären in der Barockstadt alle Zutaten der deutsch-französischen Beziehungen im Laufe der vergangenen Jahrhunderte vereint – über den Rhein gab es strategische und freundschaftliche Bündnisse, enge verwandtschaftliche Beziehungen und immer wieder blutige Kriege. Im aktuellen Themenjahr wird das spannungsreiche Wechselspiel der deutsch-französischen Geschichte in 14 Monumenten erlebbar gemacht. Hier einige der Highlights.

Die Eröffnung

Los geht es am Sonntag, 7. April, mit der festlichen Eröffnung im Residenzschloss Rastatt. Ab 13 Uhr dürfen Kinder in die Malwerkstatt, und die Prunkräume können frei besichtigt werden. Außerdem ist ein Rahmenprogramm mit Musik, Schauspiel und einer Sonderführung mit dem Titel „Der goldene Mann und der Sonnenkönig“ (15 Uhr) geplant. Wenn das Wetter mitspielt, sind Ballonfahrten über dem Schloss möglich.

Residenzschloss Rastatt

Mit mehreren Sonderführungen zum Schwerpunktthema „Über Grenzen: feindlich und verwandt“ wartet das Residenzschloss Rastatt auf. Die Führung „Im Schatten von Versailles. Markgraf Ludwig Wilhelm und König Ludwig XIV.“ widmet sich dem schwierigen Verhältnis zwischen dem französischen König und seinem badischen Patenkind (26. Mai und 11. August).

Auch „Der goldene Mann und der Sonnenkönig“ geht auf die beiden Ludwigs in Rastatt und Versailles ein (20. Juni und 17. November). Geschichten aus der Weltstadt Paris und der badischen Provinz erfahren Besucher bei „Pariser Schuh und badische Füß“ (2. Juni, 1. September und 27. Oktober).

Weitere Sonderführungen sind „Die Macht der Mätressen“ (3. November) und „Triumph und Tragik des Türkenlouis“ (28. April, 22. September). Beginn ist immer um 14.30 Uhr. Anmeldung unter www.schloss-rastatt.de oder Telefon (0 62 21) 6 58 88 15.

Vom 7. bis 30. April ist zudem die Ausstellung „Die unwirkliche Welt des Papiers“ zu sehen. Noémie Alt-Reichert zeigt Kleiderkunst aus Papier.

Schloss Favorite Rastatt

Im Schloss Favorite in Rastatt erfahren Besucher bei der Sonderführung „Vis-à-vis. Favorite zwischen Versailles und Wien“, wie Markgräfin Sibylla Augusta in ihrem Lustschloss Einflüsse und Vorbilder aus ganz Europa zusammenbrachte (16. Juni, 30. Juni und 8. September, um 14.30 Uhr).

Außerdem auf dem Programm stehen drei Abende für Genießer. „In Figaros Schatten“ (7. Juni), „Prickelnde Verführung – Die Welt des Champagners“ (26. Juli) und „Entdeckungsreise durchs Elsass – Kulinarische, historische, literarische Reise“ (9. August). Los geht es immer um 19 Uhr. Infos und Anmeldung unter www.schloss-favorite-rastatt.de oder Telefon (0 62 21) 6 58 88 15.

Kloster Maulbronn

In Maulbronn greift eine Vortragsreihe speziell die Verbindungen des Klosters zu Frankreich auf mit Themen wie „Die Waldenser in Württemberg“ (Mittwoch, 24. April, 19 Uhr) oder „Revolution, Freiheitsbaum, Trikolore – Maulbronn unter französischen Vorzeichen“ (Mittwoch, 8. Mai, 19 Uhr).

Weitere Highlights sind die Sonderführung „Die weißen Mönche aus Burgund“ (5. Mai, 14.30 Uhr), das Bürgerfest zum Jubiläum „25 Jahre Unesco-Weltkulturerbe“ am 12. Mai, außerdem eine Feier zum Französischen Nationalfeiertag am 14. Juli sowie der Kräuter- und Erntemarkt à la française am 7. und 8. September. Das Themenjahr nimmt für Maulbronn am 13. Oktober seinen Abschluss, wenn bei einem Erlebnistag im Kloster zahlreiche Themenführungen und weitere Angebote zur deutsch-französischen Beziehung auf dem Programm stehen.

Ausführliche Informationen zum Programm des Themenjahres „Ziemlich gute Freunde“ finden Interessierte unter www.schloesser-und-gaerten.de.