Mit über 370 Ausstellern bietet die Messe "Einstieg Beruf" den Besuchern am 18 Januar erneut eine Vielzahl an interessanten Studiengängen und Ausbildungsberufen.
Mit über 370 Ausstellern bietet die Messe "Einstieg Beruf" den Besuchern am 18 Januar erneut eine Vielzahl an interessanten Studiengängen und Ausbildungsberufen. | Foto: IHK/pr

Anzeige

Auf der Messe „Einstieg Beruf“ erfolgreich in die Arbeitswelt durchstarten

Anzeige

Mit über 370 Unternehmen und schulischen Ausbildungsstätten aus der gesamten TechnologieRegion Karlsruhe präsentiert sich am Samstag, 18. Januar, von 10 bis 15.30 Uhr auf der Messe „Einstieg Beruf“ in der Messe Karlsruhe eine große Auswahl an Chancen und Möglichkeiten für junge Berufseinsteiger. Bei kostenfreiem Eintritt können die Besucher sich über 180 verschiedene Ausbildungsberufe informieren lassen. Die Auswahl bietet Tätigkeiten aus den Bereuchen Handwerk, Industrie, Gesundheit, Handel und  Dienstleistung. Zusätzlich gibt es hilfreiche Einblicke in weiterführende Schulabschlüsse, Studiengänge sowie Weiterbildungsmöglichkeiten.

Offiziell eröffnet wird die Messe um 10 Uhr gemeinsam von der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, der Handwerkskammer Karlsruhe sowie der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe in der Aktionshalle Haupteingang West. Im Anschluss folgen im Wechsel interessante Vorträge, bei denen die Besucher unter anderem erfahren können, was bei Bewerbungen zu beachten ist, wie man unter zahlreichen Ausbildungsplätzen für sich den richtigen findet und vieles mehr. Des Weiteren werden die Karrierechancen in unterschiedlichen Branchen erläutert. Für Eltern und Lehrer werden zudem spezielle Ausbildungsvorträge angeboten. Hinzu kommt der Bewerbungsmappencheck des BEO-Netzwerks und das Speed-Dating.

Ausgewählte Unternehmen auf der Messe:

In zehn Minuten zum Ausbildungsplatz

Bei etlichen Unternehmen, die auf der Messe vertreten sind, gibt es noch freie Ausbildungsplätze für das Jahr 2020. Und viele junge Berufseinsteiger sind sich noch nicht sicher, welchen Weg sie einschlagen wollen. Dabei hilft das so genannte Speed-Dating. Dieses Verfahren ermöglicht es den Jugendlichen, die für sie interessanten Unternehmen bei Gesprächen innerhalb von zehn Minuten mit den Bewerbungsunterlagen von sich zu überzeugen. Es lohnt sich, seine Bewerbungsunterlagen beziehungsweise den Lebenslauf und etwaige Zeugnisse bereits zur Messe zur Hand zu haben. Ausbildungsleiter und Personaler von über 90 Unternehmen sind mit von der Partie und bieten den jungen Bewerben im Anschluss ein Feedback. Das Speed-Dating findet von 11 Uhr bis 12.30 Uhr sowie von 13 Uhr bis 14.30 Uhr beim Eingang Ost parallel zur Messe statt.

Neben den Ständen stehen den angehenden Azubis und Studenten verschiedene Aktionen und hilfreiche Angebote zur Verfügung.
Neben den Ständen stehen den angehenden Azubis und Studenten verschiedene Aktionen und hilfreiche Angebote zur Verfügung. | Foto: IHK/pr

Job-Wall, Handwerkswelten und vieles mehr

Wer einen guten Überblick sucht, kann auch dieses mal wieder an der Job-Wall vorbeischauen. Hier lassen sich die offenen Ausbildungs- und Praktikumsplätze der Aussteller gezielt entdecken. Zudem besteht hier die Möglichkeit, einfach per Smartphone mit einem Foto oder Scan des QR-Codes das entsprechende Angebot digital zu speichern, um sich nach der Messe zu bewerben. Ein weiteres Highlight ist das über 300 m² große Handwerker-Areal. Hier können sich künftige Azubis über 130 verschiedene Handwerksberufe informieren, ganz gleich ob es sich um duale Ausbildung, Bachelor oder Fachpraktiker handelt. Die künftigen Fachkräfte können an den Mitmachstationen gleich einmal ihr Talent unter Beweis stellen und so bereits einen ersten Einblick in die verschiedenen Arbeitsweisen erhalten.

Das Thema Fachkräftemangel ist in vielen Branchen ein wichtiges Thema. So sind unter anderem Berufe in der Metall- und Elektroindustrie, in der Gastronomie und vor allem in der Pflege davon betroffen. Aus diesem Grund stehen auf der Messe „Einstieg Beruf“ gerade dieses Arbeitsfelder mit speziellen Angeboten für die Besucher bereit.

Die große Anzahl der Unternehmen und schulischen Ausbildungsstätten aus der gesamten TechnologieRegion Karlsruhe garantiert eine Vielfalt an spannenden Berufsfeldern.
Die große Anzahl der Unternehmen und schulischen Ausbildungsstätten aus der gesamten TechnologieRegion Karlsruhe garantiert eine Vielfalt an spannenden Berufsfeldern. | Foto: IHK/pr

Grenzüberschreitende Ausbildung

In diesem Jahr ist auch die Projektgruppe „Grenzüberschreitende Ausbildung am Oberrhein“ auf der Messe „Einstieg Beruf“ mit einem deutsch-französischen Ausbildungsstand vertreten. Dieses besondere Projekt wird von einer Arbeitsgruppe bestehend aus Académie de Strasbourg, Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, Eures-T Oberrhein, Eurodistrikt PAMINA, IHK Karlsruhe, Région Grand Est und dem Regierungspräsidium Karlsruhe durchgeführt. Am dem entsprechenden Stand können sich Jugendliche aus dem Elsass über verschiedene Ausbildungschancen in Baden informieren. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich über die berufliche Mobilität am Oberrhein und darüber hinaus zu erkundigen.

Kostenlos mit dem Bus-Shuttle zur Messe

Damit alle Besucher angenehm zur „Einstieg Beruf“ anreisen können, verkehrt am 18. Januar ein kostenloser Bus-Shuttle im 10-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof und Messegelände. Des Weiteren stehen auf dem Messegelände Parkplätze in ausreichender Zahl für alle, die mit dem Pkw anreisen, zur Verfügung.

Weitere Informationen rund um die Messe „Einstieg Beruf“ finden sich auch online unter www.einstiegberuf.de.