Lernfreunde
Seilspringen macht Spaß und hält fit. | Foto: jodo/Archiv

Gummitwist bis Schnitzeljagd

Die zehn schönsten Spiele der Kindheit

Anzeige

In unserer Rubrik „Top Ten“ präsentieren wir jeden Dienstag eine Liste mit zehn ausgewählten Orten, Dingen, Empfehlungen oder Herzensangelegenheiten aus der Region. Diese Folge nimmt die schönsten Spiele der Kindheit unter die Lupe. Die BNN haben die zehn (unserer Meinung nach) interessantesten Spiele zusammengestellt. Die Reihenfolge der Liste enthält dabei keine Wertung.

1. Gummitwist oder Gummihüpfen

In fast jeder Grundschule wurde in den 80ern das Spiel „Gummitwist“ gespielt oder gehüpft. Dazu haben die Kinder lediglich ein Gummiband, meist ein Durchzugsgummi von Kleidungsstücken, benötigt. Später gab es auch bunte Bänder in Spielwarengeschäften. Dabei wird das Gummi um die Füße von zwei Mitspielern gespannt, ein oder mehrere andere können in der Mitte einen Rhythmus hüpfen, den man vorher vereinbart hat. Macht der Hüpfende einen Fehler, ist der nächste an der Reihe. Ein bekannter Hüpf-Rhythmus ist zum Beispiel „Trick, Track, Donald Duck, Micky Maus, rein und raus.“

2. Murmelspiel, Klicker oder Murmeln

Die Spielvarianten des Murmelspiels, das auch einfach nur Murmeln genannt wird und auf der ganzen Welt verbreitet ist, sind so vielfältig wie die Farben der Kugeln. In der Regel wird draußen gespielt: Es wird ein Loch für den Zielwurf gebuddelt und eine Linie für den Abwurf gezogen. Was viele nicht wissen: Seit 1996 wird auch eine deutsche Meisterschaft im Murmeln ausgetragen.

3. Hickelkasten oder Hüpfspiel (auch Himmel und Hölle)

Bei diesem Kinderspiel wird mit Kreide ein Spielfeld auf den Asphalt oder Beton aufgemalt. Jeder Teilnehmer erhält zudem einen Wurfstein. Das Feld, auf dem der Stein liegt, muss beim Hüpfen übersprungen werden.

4. Schnitzel-, Pfeil- oder Schnipseljagd

Eine Schnitzel-, Pfeil- oder Schnipseljagd ist ein Geländespiel, bei dem eine Gruppe Hinweisen – Schnipseln oder Pfeilen – folgt, um eine andere oder einen Schatz zu finden. Je nach Ausprägung des Spiels muss das zweite Team an verschiedenen Stationen Aufgaben lösen. Hat diese die erste Gruppe gefunden, können die Rollen getauscht werden.

5. Klatsch- oder Reimspiele

„Bei Müllers hat’s gebrannt, brannt, brannt. Da bin ich hingerannt, rannt, rannt. Da stand ein Polizist, zist, zist. Der schrieb mich auf die List, List, List.“ – das ist das bekannteste Klatsch- oder Reimspiel.

6. Faden-, Hexen- oder Abnehmspiel

Bei dem Faden- oder Hexenspiel werden mit einer geschlossenen Kordel oder Schnur Figuren geknüpft, die die anderen Teilnehmer abnehmen müssen. Das Spiel ist das verbreitetste Fadenspiel in Mitteleuropa. Die ideale Länge des Fadens beträgt zwei Meter.

7. Versteckspiel

Ein Kind muss andere Kinder, die sich versteckt haben, suchen – das ist das beliebte Kinderspiel „Verstecken“.

8. Völkerball

Bei dem Ballspiel „Völkerball“ treten zwei Gruppen auf einem Volleyballfeld gegeneinander an. Ziel ist, die gegnerischen Spieler abzuwerfen. Es ist ein Spiel, das häufig im Schulsport, aber auch bei Wettkämpfen gespielt wird.

9. Brennball

Ebenfalls aus dem Schulsport bekannt ist das Wurf-, Fang- und Laufspiel Brennball, das in Schweden sogar professionell gespielt wird. Eine Mannschaft verteilt sich im inneren Feld, die andere im Äußeren. In der Regel wird mit einem Volleyball gespielt.

10. Seilspringen

Seilspringen funktioniert entweder allein oder mit mindestens drei Personen. Bei der letzteren Version schwingen zwei Personen das Seil und eine Person hüpft. Unter dem englischen Namen „Rope Skipping“ finden in der Sportart zudem Meisterschaften statt.