Hier eine Übersicht von zehn Barfußpfaden in der Region.
Hier eine Übersicht von zehn Barfußpfaden in der Region. | Foto: Imago

Wald, Wiese und Steine

Zehn schöne Barfußpfade

Anzeige

Barfuß oder Lackschuh? Diese Frage stellt sich für viele nicht. Barfußlaufen liegt im Trend. Es ist gesund und Barfußpfade sind derzeit in der Region beliebt. Die Top Ten der Redaktion stellt zehn schöne Ziele für Barfußfans vor. Die Reihenfolge entspricht keiner Wertung.

1. Karlsruhe: Barfußpfad im Oberwald

Als Diplomprojekt von Henrike Polek, Studentin der Hochschule für Gestaltung, entstand im Oktober 2014 ein Barfußpfad im Karlsruher Oberwald. Die 1,6 Kilometer lange Schlaufe aus Rindenmulch beginnt kurz hinter der Quelle am Wasserwerk. Der Weg führt über den Waldspielplatz und an einigen Trimm-Dich-Elementen vorbei.

2. Karlsruhe: Barfußpfad im Turmbergbad

Der 260 Meter lange Barfußpfad im Turmbergbad Karlsruhe besteht aus 30 verschiedenen Material- und Balancierstrecken. Von Glaskies über Sand und Holz bis hin zu Korken ist alles dabei. Eine Parzelle ist mit Lehm und Wasser gefüllt. Neben dem Pfad gibt es zudem ein Fußwaschbecken. Wer Eintritt für das Bad bezahlt, kann auch den Barfußpfad benutzen und seine Füße trainieren.

3. Ötisheim (Enzkreis): Barfußpark

Der Barfußpark am Ortsrand von Ötisheim liegt direkt neben dem Naturfreundehaus. Er erstreckt sich über einen Rundweg von 1,4 Kilometern. An 20 verschiedenen Stationen können die Barfußgänger über verschiedene Materialien gehen und auf Hindernissen balancieren. Am Start- und Endpunkt können die Schuhe abgelegt und die Füße gewaschen werden. Der Pfad ist von Mai bis Oktober geöffnet. Der Eintritt ist frei.

View this post on Instagram

#barfußpark #family #freunde

A post shared by Christian Beck (@christianbeck8907) on

4. Straubenhardt-Conweiler: Barfuß- und Sinnepfad

Im Ortsteil Conweiler liegt im Wald hinter der Villa Kling der Barfuß- und Sinnepfad Straubenhardt. Auf einem 400 Meter langen Weg befinden sich zehn unterschiedliche Felder, die mit Materialien wie Moos, Korken, Sand oder Kiessteinen gefüllt sind.

5. Bühl-Eisental: Barfußpark und Kneippbecken

Im Gewann Betschraben gibt es neben einem kleinen Barfußpfad auch ein Kneippbecken. Die Anlage am Ortsrand ist ein beliebtes Ziel für Groß und Klein.

Das Holz und die Natur spüren.
Das Holz und die Natur spüren. | Foto: Imago

6. Gengenbach: Sinneslabyrinth

Das Gengenbacher Sinneslabyrinth in der Parkanlage Schneckenmatt ist als Barfußpfad angelegt und geht über Sand, Rindenmulch, Kies sowie Holz. Das Labyrinth ist immer zugänglich, der Eintritt ist frei.

7. Gutach: Park mit allen Sinnen

Der Barfußweg bei Gutach im Schwarzwald ist insgesamt 2,1 Kilometer lang. Er führt durch Wald und Wiese sowie an verschiedenen Stationen vorbei an denen es Dinge zum Hören, Fühlen oder Riechen gibt. Im Eingangsbereich können die Schuhe eingeschlossen und die Füße später gewaschen werden.

Auch interessant: Barfuß aus Überzeugung: Karlsruher läuft seit 40 Jahren ohne Schuhe

8. Rheinau-Memprechtshofen (Ortenaukreis): Barfußparcours

Neben dem Baggersee Membrechtshofen liegt im Rahmen des Geschichts- und Naturlehrpfads ein 100 Meter langer Barfußparcours mit zwölf verschiedenen Stationen aus unterschiedlichen Materialien. Neben einer Schuhablage gibt es außerdem die Möglichkeit, die Füße waschen.

9. Zell-Weierbach: Barfußpfad

Der Barfußpfad in Zell-Weierbach, einem Stadtteil von Offenburg ist etwa einen Kilometer lang. Er wurde von Kindern gebaut und wird von ihnen gepflegt. Der Pfad führt über Wiesen und Matsch sowie einen steilen Hang und endet an einem Brunnen, wo die Barfußgänger ihre Füße waschen können.

10. Muggenbrunn

Fichtenzapfen, Rindenmulch, Kies- und Sandarten oder Bergbachwasser – das alles kann bei dem 600 Meter langen Barfußpfad in Muggenbrunn erfühlt werden. Die Schuhe können vorab bei der Grillhütte in einem Regal deponiert, die Füße im Bergbach gewaschen werden. Der Eintritt ist frei, es wird um einen Unkostenbeitrag von einem Euro gebeten.

 

Alle Barfußpfade im Überblick