Zwischen Goofy und seinem Sohn Max kommt es immer wieder zu Spannungen.
Zwischen Goofy und seinem Sohn Max kommt es immer wieder zu Spannungen. | Foto: dpa - Bildfunk

Klassiker des Fernsehens

Zehn vergessene Kinderserien der 90er

Anzeige

In unserer Rubrik „Top Ten“ präsentieren wir jeden Dienstag eine Liste mit zehn ausgewählten Orten, Dingen, Empfehlungen oder Herzensangelegenheiten. Dieses Mal geht es um mehr oder weniger vergessene Kinderserien, die in den 90er-Jahren erfolgreich waren. Einige starteten bereits früher, erlebten aber am Ende des Jahrtausends nochmal einen Durchbruch. Die BNN haben zehn gesammelt. Die Reihenfolge der Liste enthält dabei keine Wertung.

Schule, Mittagessen und vor den Hausaufgaben erst einmal eine Serie schauen – oder besser gleich zwei. Das kennt wohl jeder. Vor allem in den 90er-Jahren flimmerten auf diversen Fernsehsendern unzählige Zeichentrickhelden über die Mattscheibe. An YouTube, Netflix und Co. war damals noch nicht zu denken. Einige der folgenden Serien erlebten inzwischen eine Neuauflage – andere sind längst abgesetzt.

1. Die Kickers

Torwart und Kapitän Mario, Mittelstürmer Gregor oder der hitzköpfige Kevin – wohl jeder hatte bei der japanischen Anime-Serie eine Figur, mit der er sich am meisten identifizierte. Für alle Nachwuchsfußballer, der selbst mit ihren Kumpels auf dem Bolzplatz auf Torejagd gingen, gehörten „Die Kickers“ zum Pflichtprogramm.

Die Serie lief im Jahr 1992 erstmals im deutschen Fernsehen. Der Fußball spielt in der Handlung zwar eine wichtige Rolle, der Fokus wird aber auch auf das Geschehen abseits des Platzes gerichtet. So wird immer wieder der Alltag der Charaktere thematisiert. Eine ähnliche Serie – „Super Kickers 2006“ – lief ab November 2005 im deutschen Fernsehen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Das waren noch Zeiten 🙂 #tv #fernseher #kickers #diekickers #serie #zeichentrick #anime #fußball #fussball #zubasa #cool #hammer #geil #jugend

Ein Beitrag geteilt von Daniel Lupo (@dany_dstyles) am

2. Goofy & Max

Die Kinderserie des Disney-Konzerns um den Tollpatsch Goofy und seinen Sohn Max hat insgesamt 78 Folgen und war in Deutschland erstmals im November 1994 zu sehen. Charakteristisch ist das meist chaotische Zusammenspiel zwischen Goofy und seinem neuen Nachbarn Karlo, dem faulen Gebrauchtwagenhändler. Gemeinsam erleben sie viele Abenteuer. Im Jahr 1995 kam sogar ein Kinofilm mit dem Titel „Goofy – Der Film“ heraus, der an die Serie angelehnt war. Darin unternimmt Goofy mit seinem Sohn eine Reise, die ins Chaos führt.

3. Die Dinos

Die US-amerikanische Serie mit Ganzkörperpuppen wurde ebenfalls von Disney produziert. Die Dinosaurierfamilie Sinclair spielt darin die Hauptrolle. Bekannt ist vor allem der Satz „Bin da, wer noch?“, den Vater Earl im Vorspann spricht. Thematisiert werden auch gesellschaftskritische Themen wie beispielsweise die Kindererziehung oder der Umgang mit älteren Menschen (am Beispiel von Oma Ethel Phillips).

Die deutschsprachige Erstausstrahlung war am 3. Oktober 1993. Insgesamt wurden vier Staffeln mit 65 Folgen produziert. Das rosafarbene Baby ist durch seine frechen Kommentare und seinen Sarkasmus bei den Fans besonders beliebt. Eine Fortsetzung oder Neuauflage gab es bisher nicht, lediglich eine DVD mit allen Folgen und Bonusmaterial wurde 2014 veröffentlicht.

4. Thomas, die kleine Lokomotive

Die zum Leben erweckte blaue Lokomotive Thomas und seine Freunde wurde von vielen Kindern schnell ins Herz geschlossen. Die Geschichten des Autors Reverend Wilbert Vere Awdry kamen ab dem Jahr 1984 ins Fernsehen und wurden vor allem im englischsprachigen Raum schnell zu einem Klassiker. In Deutschland startete die Serie 1998.

Thomas, Henry, Gordon und Co. sind auf der fiktiven Insel Sodor unterwegs und erleben dort viele Abenteuer. Die Buch-Verfilmungen legten gerade in den ersten Staffeln einen großen Wert auf Authentizität. Auch mit Bahnexperten wurde zusammengearbeitet. Mit anderer Technik, jedoch auch einer teilweise geänderten Geschichte, werden nach einer mehrjährigen Pause seit einiger Zeit wieder neue Sendungen ausgestrahlt. Hierzulande wurde die bisher neuste Folge im Herbst 2017 veröffentlicht (Staffel 20).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Get the kiddos ready for ALL NEW episodes of Thomas & Friends each day next week premiering on @nickjr at 3pm ET! . (Dec 3-7, US premiere)

Ein Beitrag geteilt von Thomas & Friends (@thomasandfriends) am

5. Alf

Bis heute wird die Serie um den plüschigen Außerirdischen mit ihren über 100 Episoden auf verschiedenen Sendern wiederholt. Besonders Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre war die US-amerikanische Sitcom von der Mattscheibe nicht wegzudenken. Alf wohnt darin nach dem Absturz seines Raumschiffes bei der Familie Tanner, die ihren Neuankömmling vor der Öffentlichkeit verstecken muss. Dieser fällt häufig durch Unarten oder Streiche auf, was besonders die Nerven von Vater Willie strapaziert.

Die Serie um den plüschigen Außerirdischen war in den 80er- und 90er-Jahren ein großer Erfolg auf verschiedenen Fernsehsendern.
Die Serie um den plüschigen Außerirdischen war in den 80er- und 90er-Jahren ein großer Erfolg auf verschiedenen Fernsehsendern. | Foto: picture alliance/Handout/SUPER RTL/dpa

Auch ins Kino hat es Alf geschafft (1996). Zudem gab es eine Zeichentrickserie mit dem Namen „Alf – Erinnerungen an Melmac“ (1987). Im August 2018 berichtete The Hollywood Reporter darüber, dass eine Neuauflage geplant sei. Details sind noch nicht bekannt. Tommi Piper, die deutsche Synchronstimme von Alf, schaffte es in den vergangenen Wochen durch seine Teilnahme bei der RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ in die Schlagzeilen.

6. Calimero

„Calimero, mit Sombrero“ – die Titelmusik ging schnell ins Ohr. Das kleine, schwarze Küken mit einer halben Eierschale auf dem Kopf lebt in Palermo und gehtdort zur Schule. Das Licht der Welt erblickte er bereits 1972 in Japan. Das ZDF brachte Calimero im gleichen Jahr auf den Bildschirm. Seinen Durchbruch erlebte das Küken jedoch in den 90ern.

Küken Calimero in einer Szene der Neuauflage der gleichnamigen Serie.
Küken Calimero in einer Szene der Neuauflage der gleichnamigen Serie. | Foto: dpa

Bis zum Jahrtausendwechsel wurde die Serie auf verschiedenen Sendern im Kinderprogramm wiederholt. Immerhin 99 Folgen wurden produziert. Im Herbst 2014 wurde eine computeranimierter Neuauflage des Klassikers in Deutschland auf Sendung geschickt.

7. Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew

Waren von einem Ort auf der Welt zum anderen zu bringen klingt einfacher, als es manchmal ist. Zumindest ist dies bei Käpt’n Balu häufig so. Der Pilot und sein Partner Kid Wolkenflitzer haben nicht nur mit einigen Schurken zu kämpfen, sondern gelegentlich auch mit der eigenen Tollpatschigkeit.

65 Episoden ließ Disney produzieren, die ab September 1990 ausgestrahlt wurden. Auch einige Ausgaben eines monatlich erscheinenden Comicheftes kamen auf den Markt. Ein wichtiger Bestandteil der Handlung ist immer wieder der Streit zwischen Balu und seiner Chefin Rebecca. Auch Rebeccas Tochter Molly sorgt als Hitzkopf für Probleme.

8. Die Schlümpfe

Keine Frage: „Die Schlümpfe“ sind auch heute noch in aller Munde – nicht nur durch die drei noch recht jungen Kinofilme aus den Jahren 2011, 2013 und 2017. Die Kindersendung, die am 15. April 1983 im ZDF ihre Deutschlandpremiere feierte, wird in der damaligen Original-Fassung jedoch nicht mehr weitergeführt.


Insgesamt 272 verschiedene Ausgaben in neun Staffeln wurden bis November 1989 erstmals gezeigt und in den Folgejahren wiederholt. Und jeder hatte dabei wohl seine Lieblingsfigur: Oberhaupt Papa Schlumpf, Schlafmütze Fauli oder die aufgeweckte Schlumpfine waren besonders beliebt. Aber auch Bösewicht Gargamel hatte seine Anhänger.

9. Eine fröhliche Familie

Dass Kindersendungen auch ernste Themen aufgreifen können zeigt das Beispiel „Eine fröhliche Familie“ aus dem Jahr 1994. Die Serie spielt im Amerika zur Zeit des Bürgerkrieges, als der Vater an die Front muss und daher Frau und Töchter auf sich alleingestellt sind. Die unterschiedlichen Charaktere versuchen, ihr Leben dennoch halbwegs unter Kontrolle zu behalten – Rückschläge gibt es dennoch immer wieder.

Die Handlung basiert auf dem Roman „Little Women“ von Louisa May Alcott. Auch die Fortsetzung „Little Men“ kam unter dem Titel „Missis Jo und ihre fröhliche Familie“ im Jahr 1997 ins deutsche Fernsehen.

10. Gummibärenbande

Einige Jahre lang – von 1985 bis 1991 – wurde die „Gummibärenbande“ produziert. Die Titelmusik läuft bei so mancher feuchtfröhlicher Feier auch heute noch zu später Stunde. Die englische Original-Melodie wurde von Patty Silvesher komponiert und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die 65 Folgen spielen in einer mittelalterlichen Märchenwelt. Cubbi, Grammi und Co. waren in Deutschland auf verschiedenen Sendern zu sehen – darunter Das Erste, Super RTL und Disney Channel. Derzeit läuft die Serie nicht regelmäßig im Fernsehen. Neue Folgen werden auch nicht produziert. Es gibt jedoch einige DVD’s im Handel.