Bunte Beete: Viele Besucher kommen vor allem wegen der vielen Blumen. | Foto: Buga Heilbronn 2019

Bundesgartenschau in Heilbronn

Blumen, Visionen und Unterhaltung

Anzeige
Sonnenhut statt Narzissen, Studentenblumen statt Tulpen, Dahlien statt Hornveilchen: Die Bundesgartenschau (Buga) läutet den Sommer ein. Auf dem Gelände vor den Toren der Heilbronner Innenstadt werden derzeit Frühjahrsblüher gegen Sommerblumen ausgetauscht. Die rund 11 000 neuen Pflanzen sollen dafür sorgen, dass Besucher auch in den nächsten Monaten in ein Blütenmeer eintauchen können.
Die bunte Pracht ist das wesentliche Element der Schau. Und einer der wichtigsten Gründe, die Veranstaltung am Neckar anzusteuern. Die Blumen und damit auch die vielen Beete und unterschiedlichen Gärten gelten bei den bisherigen Besuchern – rund 350 000 Menschen seit der Buga-Eröffnung Mitte April – als Attraktion Nummer eins, so das Ergebnis einer Umfrage der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft.

Gärten

Heilbronn hat für die Buga 40 Hektar Brachland neues Leben eingehaucht. Unweit des Hauptbahnhofs entstand ein Park, in dem nun die verschiedenen Facetten des Gärtners gezeigt werden. So blühen in einem dünenartig modellierten Areal tausende Rosen, an anderer Stelle stehen alte Obstsorten im Mittelpunkt, und im Apothekergarten geht es um Heilkräuter. Gleichzeitig wagt die Buga gärtnerisch eher ungewöhnliche Ansätze, holt etwa den Heilbronner Rohstoff Salz in die Welt der Gärten. Und in einem „Kabinett“ lernen Besucher, wie der Einsatz von Robotern die Gartenkultur weiter verändert.
Der Rose ist auf der Buga ein eigener Garten gewidmet. Foto: Buga

Blumenschauen

Überraschen wollen auch die Macher der Blumenschauen. Floristen aus ganz Deutschland präsentieren in einer ehemaligen Stückguthalle der Bahn ihre Kunstwerke. Sie wechseln sich dabei ab, sodass immer wieder eine andere Ausstellung zu sehen ist. Bis 2. Juni sind „Liebesschlösser“ und „Herzrasen“ das florale Thema. Und vom 25. Mai bis 10. Juni lautet die blumige Aufforderung „Vergiss die Rose nicht!“. 16 weitere Ausstellungen folgen bis Oktober.

Stadtausstellung

Die Buga lenkt den Blick ihrer Besucher allerdings nicht nur auf Pflanzen und Gärten. Sie geht auch der Frage nach, wie die Menschen künftig leben. Das ist ein Novum in der Geschichte der Bundesgartenschau. Heilbronn nutzte als erste Stadt die Veranstaltung, um ein neues Viertel zu entwickeln. 23 Wohn- und Geschäftshäuser des Quartiers „Neckarbogen“ sind bereits fertig. Sie öffnen für die Buga-Besucher die Innenhöfe. Zudem informieren Ausstellungen in den unteren Geschossen über das „Wohnkonzept der Zukunft, futuristische Baustoffe und Neues aus der Baukultur, aber auch über Themen wie Digitalisierung und Mobilität.
Wohnkonzepte der Zukunft zeigt die Stadtausstellung. Foto: Buga

Wassershow

Zur Buga gehört ein dickes Veranstaltungsprogramm. Mindestens dreimal wöchentlich finden Wassershows statt – jeden Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend sowie an den Abenden vor Feiertagen (also auch am Mittwoch, 29. Mai). Der Karlssee wird dann von 22.15 bis 22.45 Uhr zur Bühne für Fontänen, Farbspiele und Flammenprojektionen. Wem dies zu spät ist: Die Buga lädt täglich von 12 bis 17 Uhr zu jeder vollen Stunde zu Wasserspielen am Karlssee.
Wassershows stehen jeden Donnerstag, Freitag und Samstag im Programm. Foto: Buga | Foto: Buga Heilbronn 2019

Musik

Auch musikalisch wird einiges geboten. Chöre, Kapellen und Bands unterhalten täglich die Besucher. Die Landesknechte aus Dertingen etwa spielen am Samstag, 25. Mai, um 10 Uhr. Abends, ab 19 Uhr, gastiert das Duo Bergkristall auf der Buga. Und einen Tag später, am 26. Mai, wollen die Mitglieder verschiedener Polizei-Orchester begeistern. Ihnen gehören anlässlich des Blaulichttages die Bühnen. Polizei, Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und andere „helfende Hände“ geben von 9 bis 17 Uhr Auskunft über ihre Arbeit.

Literatur

Lesungen sind ebenso Bestandteil des Buga-Programms. So auch kommende Woche: Am Montag, 27. Mai, 19 Uhr, sprechen der Schriftsteller Rainer Moritz und die Autorin Ulla Lachauer ab 19 Uhr über „Bienen und Menschen“. Am Dienstag, 28. Mai, 11 Uhr, werden Kurzgeschichten vorgelesen. Und am Mittwoch, 29. Mai, unternehmen die Künstlerinnen Ulrike-Kirsten Hanne und Elke Knötzele eine literarisch-musikalische Reise durch das Berlin der 1920er- und 1930er-Jahre.

Sport

Bewegung gewünscht? Unter der Überschrift „Sport im Park“ werden täglich mehrere einstündige Kurse angeboten – etwa freitags Zumba, samstags Fitness, sonntags Calisthenics und dienstags Feldenkrais. Hinzu kommen einmal im Monat Tanzstunden (der nächste Termin ist am Dienstag, 28. Mai, um 14.30 bis 16 Uhr) sowie regelmäßig Entspannungstage (Zen am Samstag, 8. Juni, 10 bis 12 Uhr; Yoga im Rahmen des Yoga-Welt-Tages am 21. Juni).

Grillen und Kochen

Wer einem Koch über die Schulter sehen will, hat dazu ebenso die Möglichkeit. So verrät Grill-Experte Nils Jorra am Montag, 27. Mai, um 15 Uhr, wie er Fleisch „veredelt“. Konditormeister Eberhard Schell verwendet dafür sogar Schokolade – zu erleben am Sonntag, 23. Juni, 11 Uhr. Doch nicht nur die Profis stehen in der SWR-Küche am Herd. Kinder der sogenannten Schlemmerbande kochen mit den Meistern der Meistervereinigung Gastronom Baden-Württemberg für die Besucher, das nächste Mal zur Mittagszeit am 1. Juni.

Service

Die Buga in Heilbronn läuft noch bis 6. Oktober. Sie ist täglich von 9 bis 19.30 Uhr geöffnet, bei den Abendveranstaltungen sind die Öffnungszeiten unterschiedlich. Die Tageskarten kosten 23 Euro für Erwachsene, für Kinder bis 15 Jahre ist der Eintritt frei, junge Erwachsene zahlen acht Euro. Es gibt auch Zwei-Tages-, Abend- und Dauerkarten sowie ein ÖPNV-Kombiticket. Weitere Infos unter www.buga2019.de.