Das Carl-Zeiss-Planetarium in Stuttgart unternimmt mit seinen Besuchern eine Expedition zum Saturn. | Foto: Planetarium Stuttgart

Für Sterngucker

Die Planetarien im Südwesten

Anzeige

Planetarien bieten Interessierten die Möglichkeit, mehr über Sterne und Planeten zu erfahren. Sie simulieren den Nachthimmel in einer Kuppel und erklären die Geheimnisse des Weltraums. Dabei bedienen sie sich Hochleistungsprojektoren und setzen effektvoll Laser, Licht sowie Ton ein.

Die Häuser vermitteln jedoch nicht nur unterhaltsam Wissen. Sie nutzen ihre 360-Grad-Kinos auch für musikalisch-visuelle Shows oder Theater- und Konzertabende. Ein Blick in die Programme der Planetarien im Südwesten.

Mehr zum Thema: Bernd Weisheit betreibt in Pforzheim eine private Sternwarte – und plant eine weitere

Stuttgart

Jupiter und Saturn sind das Ziel der virtuellen Expedition: Das Carl-Zeiss-Planetarium in Stuttgart bricht mit seinen Besuchern immer wieder zu den großen Planeten auf. Sie sehen während der Reise Wolkenwirbel, Vulkanmonde und Ringsysteme – diesen Donnerstag um 11.30 Uhr, am Freitag, 24. Januar, sowie am Mittwoch, 29. Januar, um 15 Uhr. Im Programm des Planetariums stehen täglich mehrere Vorstellungen. Rund 1.300 Sternenvorführungen gibt es im Jahr, zudem kann einmal im Quartal hinter die Kulissen geblickt werden.

Dem Haus angegliedert ist die Sternwarte Welzheim, die sich 40 Kilometer östlich von Stuttgart befindet. Die Beobachtungsstation veranstaltet bis März montags, mittwochs und samstags um 20 Uhr Sternführungen sowie einmal monatlich – das nächste Mal am Sonntag, 2. Februar, um 11 Uhr – eine Sonnenbeobachtung. Voraussetzung ist jedoch ein klarer Himmel.

Weitere Infos zu den beiden Adressen gibt es unter Telefon (07 11) 21 68 90 15 und im Internet unter www.planetarium-stuttgart.de.

Mehr zum Thema: Ausflug zu den Sternen

Mannheim

Weltraum, Jazz und Literatur: Die beiden Musiker Kosho und Ulf Kleiner sowie der Karlsruher Schauspieler Martin Wacker haben sich zusammengetan und reisen im Mannheimer Planetarium per „Anhalter durch die Galaxis“. Wacker liest diesen Freitag um 20 Uhr aus dem Buch von Douglas Adams, das Duo spielt die dazu passende Musik.

Die sogenannte Space Jazz Night gehört zu den Sonderveranstaltungen, die das Planetarium zusätzlich zu seinen astronomischen Programmen (etwa über Auroras diesen Sonntag um 16.30 Uhr) organisiert. Sechs Jazz-Abende sind in diesem Jahr geplant. Außerdem dient die Kuppel als Projektionsfläche für Musikshows. Am Sonntag, 26. Januar, ist um 19.30 Uhr „Queen – Heaven“ zu sehen.

Weitere Infos gibt es unter Telefon (06 21) 41 56 92 und online unter www.planetarium-mannheim.de.

Auch interessant: Die zehn besten Weinbars in Karlsruhe und der Region

Heilbronn

Während die Planetarien von Stuttgart und Mannheim auf eine lange Tradition zurückblicken, ist die Heilbronner Adresse für Sterngucker noch recht neu. Unter dem Dach des Science Center befindet sich seit knapp einem Jahr ein Planetarium. Es ist mit der neuesten Technik ausgestattet. Und da in dem beweglichen Auditorium nicht nur Himmelskörper angesehen werden, sondern der Science Dome genauso Bühne für Shows und Theaterstücke ist, gibt es Wind- und Nebelmaschinen sowie einen Wasservorhang.

Zwei Beispiele aus dem Programm: Die Frage nach dem Ursprung der Welt will der 3D-Film „Wir sind Sterne“ beantworten. Er wird diesen Donnerstag und Freitag um 16 Uhr sowie diesen Samstag und Sonntag um 13 Uhr gezeigt. Um Elektrizität geht es in der experimentellen Show „Blitzgescheit“, die diesen Samstag und Sonntag um 17 Uhr für Hochspannung sorgen soll.

Besucher können darüber hinaus auch wirklich in den Himmel schauen. Sie müssen sich dafür auf das Dach des Science Centers begeben, wo eine Sternwarte bei gutem Wetter öffnet. Ein Spezialteleskop erlaubt den Blick auf die Sonne.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon (0 71 31) 88 79 50 und online unter www.experimenta.science.

Auch interessant: Zehn Dinge, die man kostenlos in Karlsruhe unternehmen kann

Freiburg

Weshalb Raum und Zeit miteinander verwoben sind, erfahren Besucher des Freiburger Planetariums. Das Haus widmet sich in den nächsten Wochen jeden Samstag um 19.30 Uhr „Einsteins Universum“, so auch am 25. Januar. Für Kinder ab fünf Jahren konzipiert ist die Schau „Ein Sternbild für Flappi“, die immer sonntags um 15 Uhr im Programm steht. Die jungen Zuschauer begleiten eine Fledermaus bei ihrer Entdeckung des Universums.
Mehr Informationen dazu unter Telefon (07 61) 3 89 06 30 oder online unter www.planetarium-freiburg.de.