Bäume als Lebensräume: Naturführer wie diese Rangerin verraten im Nationalpark Schwarzwald die Geheimnisse der pflanzlichen und tierischen Bewohner des Waldes. | Foto: pr

Führungen durch die Natur

Für Sammler und Pflanzenfans

Anzeige

Den Fliegenpilz kennt jedes Kind. Aber auch die Krause Glucke oder die Fencheltramete? Und wie sieht es mit Kräutern und Bäumen aus? Wer bei einem Herbstspaziergang das Wissen über Pilze und Pflanzen erweitern will, hat dazu in der Region reichlich Gelegenheit. Experten bieten verschiedene Führungen durch die Natur an. Wir stellen eine Auswahl vor.

Pilze

„Mit der Ilse in die Pilze“ geht es am Donnerstag, 3. Oktober, 10 Uhr, im Naturpark Stromberg-Heuchelberg. Die Expertin für Pfifferlinge, Grünling und Co erklärt unterwegs, welche Pilze auf den Esstisch kommen dürfen und welche keinesfalls. Eine Anmeldung bei Ilse Schopper, Telefon (0 70 46) 4 07 31 76, ist erforderlich. Die Fachfrau gibt übrigens auch bei der Pilzausstellung im Naturparkzentrum in Zaberfeld Auskunft. Besucher können sich am Samstag, 5. Oktober, ab 13 Uhr sowie am Sonntag, 6. Oktober, von 10 bis 17 Uhr über rund 200 Pilzarten schlau machen.

„Mit der Ilse in die Pilze“: Ilse Schopper (Mitte) ist im Naturpark Stromberg-Heuchelberg mit Gruppen unterwegs | Foto: Schopper

Der Frage, ob essbar, ungenießbar oder giftig, widmet sich auch Schwarzwald-Guide Heidemarie Siebler. Sie sammelt am Freitag, 4. Oktober, und am Sonntag, 13. Oktober, mit Interessierten in der Umgebung von Schömberg Pilze. Anmeldung zu den dreistündigen Wanderungen unter Telefon (0 72 35) 89 55.

Nichts für Sammler ist die Familientour am Samstag, 12. Oktober, im Nationalpark Schwarzwald. Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren sollen vielmehr lernen, was an Pilzen besonders ist und warum man über diese Lebewesen staunen kann. Beginn ist um 11 Uhr im Nationalparkzentrum Ruhestein. Anmeldung: nationalpark-schwarzwald.de.

Beeren

Sammelkorb, Rebschere und Messer sollte mitbringen, wer am Samstag, 5. Oktober, um 14 Uhr mit Annette Pfeiffer zu einem Spaziergang bei Brackenheim aufbricht. Die Führerin des Naturparks Stromberg-Heuchelberg weiß, wo es im Wald Beeren und Früchte gibt. Sie verrät, wie sich aus dem gesammelten wilden Obst ein schmackhafter Essig herstellen lässt. Anmeldung unter Telefon (01 75) 5 55 27 88.

Kräuter

Haben sie göttliche oder eher teuflische Kräfte? In die Geheimnisse von Wildkräutern werden Besucher des Klosters Hirsau am Sonntag, 29. September, ab 14.30 Uhr eingeweiht. Sie unternehmen dabei eine Zeitreise ins Mittelalter und erfahren, was die Äbtissin Hildegard von Bingen schon damals über Heilpflanzen wusste. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon (0 70 51) 16 73 98.

Hildegard von Bingen verwendete die Ringelblume bereits als Heilpflanze. | Foto: dpa

Viele dieser Kräuter wachsen auch am Wegesrand. Das werden diejenigen feststellen, die am 13. Oktober ab 11 Uhr mit Sylke Liebherr durch den Naturpark Stromberg-Heuchelberg spazieren. Die Kräuter-Expertin lenkt während einer Wanderung bei Bönnigheim den Blick auf Spitzwegerich und mehr. Anmeldung unter Telefon (0 71 43) 2 67 90.

Bäume

Eine Reihe von Führungen rücken Bäume oder auch den Wald als Ganzes in den Mittelpunkt. Das Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwörth etwa bietet in den nächsten Wochen mehrere Touren an, bei denen beispielsweise Eichen, Eschen und Buchen die Aufmerksamkeit gehört. So lädt Biodiversitätsbotschafterin Annette Volz am Sonntag, 29. September, 10 Uhr, zum Kennenlernen der Bäume im Oberwald ein. Anmeldung unter Telefon (07 21) 88 66 53.

Um die Pflanzen im Auenwald geht es bei der Exkursion, die am Donnerstag, 3. Oktober, um 10 Uhr am Naturschutzzentrum in Rappenwört startet. Siegfried Demuth von der Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland erklärt die Flora der Landschaft am Rhein.

Einfach nur gucken und durchatmen: Beim Waldbaden geht es darum, Bäume auf sich wirken zu lassen. | Foto: dpa

Zum sogenannten Waldbaden, also die Bäume und ihre Kräfte auf sich wirken zu lassen, will Naturpädagogin Katja Hoppner am Sonntag, 6. Oktober, 14 Uhr, animieren. Anmeldung unter Telefon (07 21) 95 04 70. Diese Nummer wählt auch, wer am Samstag, 12. Oktober, 14 Uhr, bei der Tour zum Wildseemoor von Kaltenbronn dabei sein will. Das Gebiet ist Bannwald.

Führungen, die Wissenswertes über Bäume vermitteln, stehen auch beim Nationalpark Schwarzwald im Programm. So nimmt etwa am 8. Oktober und 29. Oktober, 10 Uhr, ein Ranger Interessierte mit in die Natur. Und am Freitag, 18. Oktober, 14 Uhr, können Interessierte in die Waldwildnis am Ochsenkopf vordringen. An der fünfstündige Wanderung kann jeder teilnehmen, sie richtet sich allerdings in erster Linie an Gehörlose. Denn kommuniziert wird in Gebärdensprache. Details zu Treffpunkten und Anmeldung online unter nationalpark-schwarzwald.de

Kübelpflanzen

Wer sich nicht nur mit heimischen Gewächsen, sondern auch exotischen Pflanzen beschäftigen will, besucht den Botanischen Garten von Karlsruhe. Am Sonntag, 6. Oktober, 14.30 Uhr, können sich Hobbygärtner darüber informieren, wie sie Pflanzen nach den Regeln der Bio-Gärtnerei pflegen. Und am Sonntag, 20. Oktober, 14.30 Uhr, lädt der Garten zu einem Rundgang durch die Gewächshäuser und sein Areal im Freien ein. Anmeldung unter Telefon (0 62 21) 6 58 88 15.

Der Botanische Garten von Karlsruhe lädt zu einem Rundgang durch seine Gewächshäuser ein. | Foto: pr