Auf wackeligen "Pfaden" geht es in Klettergärten hoch hinaus. | Foto: Hora

Die Klettergärten der Region

Kletterspaß in Baumwipfeln

Anzeige
Haben Sie als Kind viele Stunden in Baumwipfeln verbracht? Und bekommen heute weiche Knie, wenn Sie nur an Höhe denken? Wer sich trotzdem in einen Hochseilgarten wagt, wird schnell feststellen: Die Unsicherheit schwindet mit jedem Schritt. Die „Pfade“ mit ihren wackeligen Schlaufen, schwankenden Brettern und rasanten Seilrutschen lassen Erwachsene das Vergnügen am Klettern im Wald neu entdecken. Und Kinder? Sie haben ohnehin ihren Spaß daran, sich von Baum zu Baum zu hangeln. Ein Überblick über die Angebote in der Region.

Waldseilpark Karlsruhe

Von Weiß über Pink zu Schwarz: Der Durlacher Waldseilpark wartet mit zwölf unterschiedlich schwierigen Parcours auf. Das Einmaleins des Kletterns lernen Besucher rund 1,20 Meter vom Boden entfernt. Wer sich ganz sicher fühlt, kann sich durch einen kniffeligen Parcours in acht Meter Höhe wagen. Die meisten Abschnitte dürfen bereits Siebenjährige ausprobieren. Für kleinere Kinder gibt es ein extra Angebot.
Der Waldseilpark – er liegt beim Turmbergspielplatz – hat diese Woche täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, nächste Woche von Freitag, 28. Juni, bis Sonntag, 30. Juni. In den ersten drei Juli-Wochen kann jeweils von Mittwoch bis Sonntag geklettert werden, während der Sommerferien dann wieder täglich.
Erwachsene zahlen 22 Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 17 Euro. Weitere Infos gibt es unter Telefon (01 57) 81 65 99 29 und online unter www.waldseilpark-karlsruhe.de.

EPA Hochseilgarten Karlsruhe

Als „erlebnispädagogische Anlage“, kurz EPA, bezeichnet die Arbeiterwohlfahrt ihren Hochseilgarten in Karlsruhe-Durlach. Sie wendet sich mit ihrem Angebot allerdings ausschließlich an Gruppen. Firmen, Vereine und Schulen können die Programme buchen, aber auch Familien etwa für einen Kindergeburtstag. Ein Trainer ist immer mit von der Partie, Teamaufgaben stehen im Mittelpunkt. Weitere Infos unter Telefon (07 21) 35 00 71 54 und im Internet unter www.epa.awo-karlsruhe.de.

Fun Forest Kandel

Rund 200 Bäume sind im Fun Forest Abenteuerpark Kandel mit Stahlseilen verbunden. Das Areal im Bienenwald punktet mit 24 Parcours, darunter einfache Strecken für Kinder ab drei Jahren, Kletterpartien mit Bungee-Rutsche für Einsteiger sowie der „Ironparcours“ in bis zu 20 Meter Höhe für Mutige.
Der Park hat im Sommer täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Zudem lädt er zum Nachtklettern ein, der nächste Termin ist am 26. Juli. Der Eintritt kostet zwischen 7,90 Euro (Drei- bis Sechsjährige) und 26,90 Euro (Erwachsene). Weitere Infos unter Telefon (0 72 75) 61 80 32 und online unter kandel.funforest.de.

Kletterwald Bretten

Im Kletterwald am Tierpark Bretten geht es bis in zwölf Meter Höhe. Zu den verschiedenen Parcours zählt eine Strecke mit 40 Seilrutschen auf zwei Kilometern Länge sowie eine niedrige Variante für kleine Kletterer ab drei Jahren.
Die Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 19 Uhr während der Schulferien, somit auch diese Woche. Ansonsten mittwochs bis freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 19 Uhr. Erwachsene zahlen 20 Euro Eintritt, Ermäßigte 18 Euro und Kinder zwölf oder 16 Euro.
Weitere Details unter Telefon (01 73) 2 17 67 26 und im Internet unter www.kletterwald-bretten.de.

Waldklettergarten Pforzheim

Die acht Parcours sind nach Tieren benannt: Besucher des Waldklettergartens in Pforzheim bewegen sich von Haselmaus zu Waschbär und Wildschwein. Die Namensgebung hat ihren Grund. Das Areal liegt im Wildpark der Stadt.
Der Klettergarten öffnet diese Woche nicht nur an Fronleichnam und am Wochenende (jeweils von 10 bis 18 Uhr), sondern auch am Freitag, 21. Juni, von 13 bis 18 Uhr. Denn während der Schulferien sind Besucher auch wochentags willkommen. Und wer nicht nur tagsüber, sondern auch nachts klettern will, hat dazu etwa am 29. Juni Gelegenheit.
Der Eintritt beträgt 14 Euro für Kinder ab sechs Jahren, 18 Euro für Teenager und Studenten sowie 21 Euro für Erwachsene. Weitere Infos telefonisch unter (01 74) 8 27 71 71 und online unter www.waldklettergarten-pforzheim.de.

Kletterwald Enzklösterle

Balance und Geschicklichkeit kann auch in Enzklösterle geübt werden. Der Erlebnis- und Kletterwald im Schwarzwald ist jeden Mittwoch, Donnerstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet zwischen 14 und 23 Euro. Weitere Infos sind telefonisch unter (01 52) 08 87 52 60 und im Internet unter www.abamagx.de erhältlich.

Kletterwald Mehliskopf

Mit sieben Parcours ist der Kletterwald Mehliskopf bestückt. Geklettert wird in drei bis 14 Metern Höhe. Und dies täglich zwischen 10 und 18 Uhr. Die Preise staffeln sich von 17 über 20 bis 24 Euro. Weitere Infos sind telefonisch unter (0 72 26) 13 00 und im Internet unter www.mehliskopf.de erhältlich.

Kletterwald Illingen

Bei Mondschein den Wald zu erleben, hat einen besonderen Reiz. Im Kletterwald Illingen ist dies am Freitag, 21. Juni, von 20.30 bis 23.30 Uhr möglich. Auf dem Gelände am Klostersee gibt es zehn Parcours (Mindestalter acht Jahre). Besucher können sich diese Woche täglich von 10.30 bis 19 Uhr von Baum zu Baum bewegen. Die gleichen Öffnungszeiten gelten während der Sommerferien. In den Wochen bis dahin: Donnerstag und Freitag von 14 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag ab 10.30 Uhr. Der Eintritt kostet zwischen 17 und 21 Euro.
Infos unter Telefon (0 15 25) 4 09 31 12 und unter www.kletterwald-illingen.de.

Freizeitpark Rutesheim

Zum Angebot des Freizeitparks Rutesheim gehört ein Hochseilgarten mit 18 Parcours. Er hat diese Woche täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, im Juli und August eine Stunde länger. Die Preise liegen zwischen 15 für Kinder und 25 Euro für Erwachsene.
Weitere Infos gibt es unter Telefon (01 77) 5 14 33 58 und unter www.freizeitparkrutesheim.de.