Was steht am Wochenende in Ihrem, Terminkalender? Für diese beiden Vierbeiner steht das Ziel wohl fest: Die Haustiermesse in Rheinstetten. | Foto: Veranstalter

Tipps zum Wochenende

Liebe, Lauscher, Drachentöter

Anzeige

Ganz schön was los: In der Region gibt es am Wochenende jede Menge zu erleben. Die Auswahl zwischen den Veranstaltungen ist groß. Jeden Donnerstag geben die BNN einen Ausblick, welcher Besuch sich lohnen könnte.

Für Tierfreunde

„Tierisch gut“, das ist der Name und das Programm der Haustiermesse in der Messehalle in Rheinstetten. Am Samstag und Sonntag dreht sich dort alles um die besten Freunde des Menschen – ob mit Fell oder mit Schuppen. Neben Hund und Katze (inklusive Rasseschauen) geht es nämlich auch um das Thema Aquaristik. Die Messe ist an beiden Tagen von 9 bis 18 Uhr geöffnet, eine Tageskarte kostet 10 Euro (ermäßigt: 8,50 Euro, Kinder ab 6 Jahren 4,50 Euro).

Bei der Haustiermesse „Tierisch gut“ geht es in erster Linie um Hude und Katzen. Aber auch geschuppte Hausgenossen kommen nicht zu kurz. | Foto: pr

Für faschingsbegeistere Tierfreunde ist die Messe übrigens nicht der einzige Termin am Wochenende: Am Sonntag, 11. November, wird auf dem Gelände des Vereins der Hundefreunde Karlsruhe, Theodor-Heuss-Allee 2, der „Helau-Fun-Run“ organisiert – ein Hundeturnier der ganz besonderen Art. Die klassischen Übungen sind am 11.11 mit lustigen Faschingsaufgaben gespickt. Wer mag darf gerne auch verkleidet erscheinen.

Weitere Informationen per Mail an ro-karlsruher-schleifenjaeger@gmx.de

Für Romantiker

Egal, ob es um den Roman von Boris Pasternak oder den Hollywoodfilm mit Omar Sharif geht: Doktor Schiwago ist und bleibt eine der bekanntesten Liebesgeschichten. Am Samstag, 19.30 Uhr, kommt die Geschichte als Musical im Großen Haus des Theaters Pforzheim auf die Bühne. Komponistin Lucy Simon ist zweifache Grammygewinnerin – Herzschmerz und romantische Ohrwümer sind also quasi vorprogrammiert. Die Aufführung dauert insgesamt mit Pause knapp drei Stunden. Und wer für den Samstag keine Karten mehr bekommt, muss sich nicht ärgern: Das Musical bleibt noch bis Januar im Programm.

 

Für Drachentöter

Was ist ein Drache? Klar, das weiß heute eigentlich jedes Kind: Riesige, fliegende Echsen, die Feuer spucken können und unter den Menschen Angst und Schrecken verbreiten. Was außerdem jedes Kind weiß: Drachen gibt es gar nicht. Und dennoch spielen die Wesen in verschiedenen Kulturen auf der Welt eine wichtige Rolle – und zwar nicht nur in alten Geschichten und Sagen, sondern in Fantasygeschichten, Filmen und Computerspielen bis heute.

In der Ausstellung „Faszination Drachen“ im Schloss Neuenbürg (Enzkreis) können Besucher den Wesen und ihrer Bedeutung für die Menschen auf den Grund gehen. Am Sonntag ist die Ausstellung zum letzten Mal geöffnet. Zum Abschluss gibt es um 11 Uhr eine Führung – die Teilnahme kostet 4 Euro (ermäßigt 3 Euro). Ab 17 Uhr werden dann Originalzeichnungen, Kinoplakate, ein Drachenkostüm und mehr verkauft.

Für die Erinnerung

In der Nacht von Freitag auf Samstag jährt sich die Reichspogromnacht zum achtzigsten Mal. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 – der sogenannten „Reichskristallnacht“ – überfielen die Nationalsozialisten in ganz Deutschland organisiert Juden in ihren Häusern, beraubten, vergewaltigten und töteten sie. Rund 400 Juden kamen ums Leben, tausende Wohnungen, Synagogen und Friedhöfe wurden zerstört.

Für Lauscher

Die ARD-Hörspieltage im ZKM in Karlsruhe gehören wohl für jeden Fan fest ins Jahresprogramm. Am Sonntag endet das mehrtägige Festival – bis dahin wird aber noch ordentlich gelauscht! (Programmheft)
Der letzte Tag des Festivals ist dabei fest in Kinderhand: Von 10 bis 17 Uhr gibt es Aktionen, Workshops und natürlich Hörspiele für die kleinen Zuhörer – unter anderem auch eine Aufführung des Live-Musikhörspiels „Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse“ nach dem Kinderbuch von Christine Nöstlinger.

Einblick in die Werkstatt: Die Schauspielerin Anna Gesa-Raija Lappe bei der Präsentation „Was Regie bedeutet“ am Eröffnungstag der Hörspieltage. | Foto: Peter A. Schmidt / SWR

Für Nachwuchs-Revoluzzer

„Stürmt Eure Schlösser“: Unter diesem Motto läuft die Sonderaktion der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Anlässlich des Endes der deutschen Monarchie am 9. November 2018 – also vor genau 100 Jahren – ist der Eintritt in mehrere Schlösser in Landesbesitz am Wochenende frei. Unter anderem mit dabei sind das Schloss Bruchsal und das Residenzschloss in Rastatt.

Für Folkfans

Folkmusik aus verschiedenen Ländern gibt es in der Ettlinger Folknacht zu hören. Am Samstag geht die Nacht bereits zum zehnten Mal über die Bühne. Mehrere hochkarätige Bands sorgen  ab 19 Uhr in der Stadthalle Ettlingen dafür, dass das Jubiläum ein Konzertabend wird, der in Erinnerung bleibt. Mit dabei sind das deutsch-schwedische Trio Larsson Mayr, die Gruppe Bagad Kiz Avel aus Straßburg spielt traditionelle bretonische Tänze. Das Quartett Fourth Moon bringt modernen Celtic Folk auf die Bühne und Hotel Palindrone aus Wien kombiniert alte Instrumente mit neuen Methoden, Musik zu machen. Karten kosten im Vorverkauf 22 Euro, an der Abendkasse 25 Euro.

Das Trio Larsson Mayr mischt eigene Kompositionen mit traditionellen Stücken. | Foto: pr

Für Mundartfreunde

Die badisch-elsässischen Kulturtage „Novemberlicht“ stehen vor ihrer zwölften Auflage: Ab Samstag, 10. November, und dann den ganzen Monat stehen in elf Städten und Gemeinden in der Ortenau und im Unterelsass zwölf Veranstaltungen mit Musik und Poesie in Mundart auf dem Programm.

Der elsässische Liedermacher René Egles und der Bühler Kabarettist Jörg Kräuter eröffnen „Novemberlicht“ am Samstag, 20 Uhr, im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl.

Für Laternenträger

Nicht zu vergessen: Am Sonntag, 11. November, ist natürlich St. Martin. Einen Überblick über die Umzüge in der Region gibt es natürlich in den BNN.