Skip to main content

Paukenschlag angekündigt

Auftakt der Baden-Badener Philharmonie: Veranstaltung mit Anna Netrebko geplant

Mit den Wandelkonzerten bei einer auf einhundert Personen beschränkten Publikumszahl in der Trinkhalle ist ein Anfang gemacht mit den Konzerten der Philharmonie Baden-Baden.

Auch die Schlosskonzerte in Neuweier sollen wieder stattfinden. Dabei wird es ein Wiedersehen mit der früheren Kapellmeisterin Judith Kubitz geben – hier im Bild am Dirigentenpult bei einem Rosenkonzert. Foto: Karl-Heinz Fischer

„Das sind bisher noch kleine Brötchen, die wir backen müssen“, sagt Orchestermanager Arndt Joosten, „aber die werden immer größer. Im September geht es dann richtig los mit einem Paukenschlag“.

Am Beginn der neuen Spielzeit nämlich steht für die Philharmonie am 4. September ein großes Open-Air-Konzert auf dem Schlossplatz in Stuttgart mit Anna Netrebko auf dem Programm, das auch vom ZDF aufgezeichnet wird. Dieses Konzert, einer von insgesamt vier geplanten Auftritten mit der Starsopranistin in der Saison 2021/22, ist längst ausverkauft, die Karten kosteten mehr als 1.000 Euro.

Der Terminkalender für wichtige internationale Gastspiele der Philharmonie mit bedeutenden Solisten ist für die kommende Spielzeit prall gefüllt. Unter anderem geht es wieder in die Alte Oper nach Frankfurt, in das KKL nach Luzern, in die Tonhalle Zürich und auch in das alte Cuvilliés-Theater in München, in dem schon Mozart seine eigenen Werke dirigiert hat.

Baden-Badener Publikum erwarten herausragende Ereignisse

Auch im Festspielhaus wird das Baden-Badener Orchester wieder zu erleben sein, wahrscheinlich zusammen mit dem Hamburg-Ballett. Aber natürlich stehen alle Planungen unter dem Vorbehalt, „dass uns die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen keinen Strich durch die Rechnung macht“.

Sofern es die Pandemie zulässt, darf sich das Baden-Badener Publikum noch auf einige herausragende Ereignisse freuen. Nach den Wandelkonzerten, die noch an den beiden kommenden Wochenenden jeweils freitags, samstags und sonntags stattfinden werden, sind auch wieder die beliebten Rosenkonzerte auf dem Beutig an zwei Wochenenden mit jeweils zwei Abenden geplant, und zwar jeweils freitags und samstags, am 25. und 26. Juni sowie am 2. und 3. Juli.

In der ersten Folge wird mit Carlos Dominguez-Nieto einer der aussichtsreichen Bewerber um die Nachfolge von Chefdirigent Pavel Baleff am Dirigentenpult stehen. Unter dem Motto „Nordost“ wird er ein Programm mit Werken weniger bekannter skandinavischer und großer russischer Komponisten präsentieren. Die zweite Konzertfolge bestreitet Pavel Baleff, der spanische und französische Musik vorbereitet hat.

Für die Parknacht laufen die Planungen

Auch die Schlosskonzerte in Neuweier sollen wieder stattfinden, diesmal an drei Abenden, da die Besucherzahl auf jeweils 100 begrenzt ist. Bei diesen Konzerten am 9., 10. und 11. Juli wird es ein Wiedersehen mit der früheren Kapellmeisterin Judith Kubitz geben. Auch für die traditionelle Parknacht der Philharmonie am 31. Juli laufen bereits Planungen, aber da ist Joosten zurückhaltend: „Ich glaube da noch nicht so richtig dran. Es ist noch kein Konzept in Sicht, wie man die zu erwartenden Besucherströme coronagerecht kanalisieren könnte.“

In der Arbeit mit dem musikalischen Nachwuchs ist die Philharmonie seit vielen Jahren stark engagiert. Das setzt sich auch trotz Corona fort, wenn auch mit gewissen Einschränkungen. Die Jugendakademie, in der junge Musiker die Möglichkeit erhalten, unter Anleitung und Betreuung von professionellen Orchestermusikern mit der Philharmonie zu musizieren, fällt in diesem Jahr aus.

Stattfinden aber wird vom 16. bis 24 Juli die Carl Flesch Akademie, die inzwischen über die ursprünglichen Meisterkurse hinausgewachsen ist und sich zu einem international gewichtigen Musikwettbewerb entwickelt hat. Auch hier sind wieder drei Orchesterkonzerte mit den Nachwuchs-Solisten und zahlreiche Kammerkonzerte geplant.

nach oben Zurück zum Seitenanfang