Skip to main content

Aussichtspunkt mit Rundweg

„AugenBlick“ in Baden-Baden lockt mit fantastischem Ausblick

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord bietet eine neue Attraktion. Markante Orte sollen dazu animieren, die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft der Region zu entdecken.

Grandioses Panorama: Ulrich Hildner, Ortsvorsteher des Baden-Badener Reblandes, schwärmt von der AugenBlick-Station in Neuweier. Foto: Michael Rudolphi

Baden-Baden hat mit seiner ersten „AugenBlick-Runde“ eine weitere Attraktion. Das städtische Fachgebiet Forst und Natur hat in Kooperation mit dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord unter diesem Motto einen Aussichtspunkt am Fuß des Schartenbergs in der Nähe des Heiligensteins bei Neuweier eingerichtet.

„Das ist eine eher unbekannte Ecke, die einen fantastischen Blick zur Yburg, zum Mauerberg und Schloss sowie bis hinüber zu den Vogesen bietet“, schwärmt Thomas Hauck, der Leiter des Forstamts, von diesem exponierten Ort.

Die Forst-Mitarbeiter haben dort in den vergangenen Tagen einige Sitze, ein Tischchen und eine beschriftete Panoramatafel installiert. Sie informiert die Besucher darüber, welche Berge in der Umgebung zu sehen sind, und soll dazu animieren, die Landschaft zu entdecken.

Die einzelnen Stationen der AugenBlicke sind in Anlehnung an das Naturpark-Logo, ein stilisiertes Auge, gestaltet und gleichzeitig Ausgangspunkt für einen dazugehörenden Rundweg, die AugenBlick-Runde. Auf der Strecke geht es darum, die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft der Naturpark-Region zu entdecken.

Die Rundstrecke ist 7,3 Kilometer lang

Die Strecke rund um das Weindorf Neuweier ist 7,3 Kilometer lang und hat einen Gesamtanstieg von 200 Metern. Besonders spannend ist der Abschnitt durch die Jahrhunderte alten Trockenmauern des Schartenbergs. Dieser Teil auf einem schmalen und steilen Pfad ist nach Angaben des Naturparks trittsicheren und schwindelfreien Wandern vorbehalten.

Eine leichte begehbare Abkürzung ist ausgeschildert. Info-Punkte sind beim Winzerhaus und bei der Kirche. Hauck beziffert die Kosten mit rund 17.600 Euro, von denen der Naturpark 60 Prozent übernehme.

Hauck zufolge sind noch nicht alle Hinweisschilder und Info-Tafeln aufgestellt. Er kündigt an, dass bis zum 20. September alles fertig sein soll, wenn der Naturpark vier neue AugenBlick-Runden offiziell präsentieren möchte. Neben Neuweier bieten dann auch Tiefenbronn-Mühlhausen, Obersasbach-Lauf und Oberharmersbach solche besonderen Aussichtspunkte an Wanderwegen.

m gesamten Naturpark sind 20 AugenBlick-Stationen mit Rundstrecken vorgesehen. Alle sind mit eigenen Wegweisern ausgestattet. Hauck geht davon aus, dass es in Baden-Baden neben Neuweier weitere AugenBlicke geben könnte. Das Fachgebiet Forst und Natur prüft Standorte in Varnhalt und Lichtental/Geroldsau.

Die Website ermöglicht eine digitale Entdeckungstour

Eigens aufgelegte Broschüren, die unter anderem in der Tourist-Information ausliegen, informieren über die 20 Aussichtspunkte und Wandertouren. Zudem können Interessierte auf der AugenBlicke-Website www.naturpark-augenblicke.de auf digitale Entdeckungstour gehen.

Von jeder Station gibt es ein hoch auflösendes Panorama-Bild, das einen Überblick über die umliegende Region bietet. Wer sich für Details interessiert, kann in das Bild hineinzoomen und die Sehenswürdigkeiten aus der Nähe betrachten. 360-Grad-Panorama-Aufnahmen und ein Gästebuch runden das online-Angebot ab.

nach oben Zurück zum Seitenanfang