Skip to main content

Einsatz in Oosscheuern

Feuerwehr rettet Bewohner und Haustiere aus brennender Wohnung in Baden-Baden

Im Baden-Badener Stadtteil Oosscheuern hat es in einem Wohnhaus gebrannt. Die Feuerwehr hat die Bewohner retten können. Der Einsatz ist mittlerweile beendet.

Feuerwehr im Einsatz in Baden-Baden Oosscheuern
In der Metzgerstraße hat es am Mittwochvormittag in einer Dachwohnung gebrannt. Die Feuerwehr konnte einen Bewohner und seine Haustiere retten. Foto: Sarah Gallenberger

Der Schock bei den Hausbewohnern dürfte tief sitzen: In der Metzgerstraße 25 im Stadtteil Oosscheuern ist es am Mittwochmorgen zu einem Brand gekommen. Alarmiert wurde die Feuerwehr gegen 9.30 Uhr aufgrund eines Feuers im Dachspitz einer Dachgeschosswohnung.

„Zuerst war viel Rauch, aber keine Flammen zu sehen“, schildert Einsatzleiter Wolfgang Schickinger die Situation vor Ort. Schnell wird jedoch klar: Die oberste Etage des Mehrfamilienhauses wird bewohnt; Menschen müssen herausgeholt werden – und auch mehrere Haustiere halten sich dort auf.

Bewohner wird bei Feuer in Metzgerstraße leicht verletzt

Die Rettung gelingt den Einsatzkräften über das Treppenhaus; niemand muss mithilfe einer Drehleiter nach draußen gebracht werden. Dennoch: „Ein Bewohner ist leicht verletzt“, sagt Schickinger. Rettungsdienst und DRK kümmern sich um die ärztliche Versorgung der Person. Zur Verletzung soll es laut Polizei während der Rettung der Tiere gekommen sein.

Doch bei so einem Einsatz geht es auch darum, angrenzende Gebäude zu sichern. „Wir haben die Nachbarhäuser geräumt“, verletzt wurde dabei niemand. Auch die unterhalb des ausgebrochenen Feuers liegenden Wohnungen werden begutachtet: Sie bleiben von den Flammen und ihren Folgen versehrt und bleiben bewohnbar.

Flammen dringen in die Dämmung der Außenwand

Die Räumlichkeiten im Dachgeschoss allerdings nicht. Dort ist laut ersten Schätzungen der Polizei ein 250.000 Euro schwerer Sachschaden entstanden. Ausgebrochen sei der Brand vermutlich aufgrund eines technischen Defekts. Wie die Feuerwehr mitteilt, sind die Flammen in die Zwischenbereiche des Daches und in die Dämmung der Außenwand eingedrungen.

Die Brandbekämpfung erfolgt über eine Drehleiter, auch im Inneren des Gebäudes waren die Feuerwehrleute aktiv.
Der Dachstuhl des Hauses nach dem Brand. Foto: Bertold Wagner

Die Brandbekämpfung erfolgt über eine Drehleiter, auch im Inneren des Gebäudes ist man aktiv. Zu dem etwa zweistündigen Einsatz rücken insgesamt 33 Feuerwehrleute mit zehn Fahrzeugen an. Neben Rettungsdienst und DRK (zehn Personen) ist auch die Polizei am Brandort anwesend, um mehr über die Ursache herauszufinden. Für die Dauer des Einsatzes wird die gesamte Straße von der Stromversorgung getrennt.

Durch die Arbeit der Floriansjünger kann in der Metzgerstraße ein noch größerer Einsatz verhindert werden: Bis zum Ende des Einsatzes gegen 11.45 Uhr bleibt die Dachgeschosswohnung in der Hausnummer 25 die einzige, die von dem Brand betroffen ist. Dennoch: Die Bewohner müssen sich nun anderweitig um eine Bleibe kümmern.

Während also vor dem Gebäude immer wieder mit Kisten bepackte Menschen unterwegs sind, erklärt Schickinger, wie in solchen Fällen vorgegangen wird: Sei eine Wohnung von jetzt auf gleich unbewohnbar, stelle sich natürlich die Frage, wohin die betroffenen Personen können.

Findet sich nicht direkt eine Lösung, wird Hilfe angefordert: „Dann wird die Betreuungsbehörde eingeschaltet.“ Gemeinsam mit den Bewohnern werde in solchen Fällen geklärt, ob sich Hotelzimmer oder eine leer stehende Wohnung als Zwischenlösung anbieten. Eine Lösung, die von den Betroffenen offenbar nicht in Anspruch genommen werden muss.

nach oben Zurück zum Seitenanfang