Skip to main content

Besucher schreibt von mit Covid-19 infizierten Angestellten

Caracalla-Therme weist Vorwürfe wegen mangelnder Umsetzung der Corona-Regeln zurück

Strenge Hygienevorschriften, ständige Kontrollen und eine gute Lüftungstechnik: Die Geschäftsführung des Thermalbads verweist auf ihr Konzept und hält die Kritik an angeblichen Missständen für einen Fake.

Gut durchlüftet: Die Technik der Caracalla Therme tauscht die Luft alle zehn Minuten komplett aus. Nach Ansicht der Betreiber ist dadurch der Anteil gefährlicher Aerosole deutlich reduziert. Foto: Jan Bürgermeister

Überwiegend französische Gäste, die sich im Bad, in der Sauna und im Kältebecken der Caracalla Therme Baden-Baden drängen - alle angeblich ohne Mundschutz und sich in den Armen liegend. Dazu eine Kassen-Mitarbeiterin und weitere Angestellte, die angeblich mit Covid-19 infiziert sind.

„Als wir in diesem Bad waren, erfuhren und sahen wir Unglaubliches“, äußert ein Besucher der Therme in einem Schreiben an die BNN massive Kritik.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang