Skip to main content

„BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“

BT-Benefizaktion: Fast 190.000 Euro gehen an Bedürftige in Baden-Baden

Zahlreiche Benefiz-Aktionen und mehr als 500 Einzelspenden haben bei dem Projekt „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ in Baden-Baden zu einem neuen Rekordergebnis beigetragen. Eine Bilanz.

Ein Stück Teilhabe am Leben in Baden-Baden: Das ermöglicht die Aktion vielen Bedürftigen.   Foto: Monika Zeindler-Efler
Ein Stück Teilhabe am Leben in Baden-Baden: Das ermöglicht die Aktion vielen Bedürftigen. Foto: Monika Zeindler-Efler Foto: Monika Zeindler-Efler

Auch im reichen Baden-Baden gibt es sie: Menschen, die ab der Monatsmitte nur noch Nudeln essen, weil andere Lebensmittel zu teuer wären. Senioren, die sich schämen, Grundsicherung zu beantragen, obwohl sie ein Leben lang gearbeitet haben und die Rente nicht reicht. Oder Eltern, die ihrem Kind kein Weihnachtsgeschenk kaufen können.

Die Aktion „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ soll all diesen Menschen pünktlich zum Fest ein wenig helfen. Und das ist erneut gelungen: 188.775 Euro sind in diesem Jahr an 1.418 Bedürftige ausgezahlt worden. Das ist ein neuer Rekord.

Es ist ein besonderer Winter: Die enormen Energiepreise und die Inflation sind schon für Normalverdiener ein Problem. Umso härter trifft diese Entwicklung viele Menschen am Existenzminimum. Deshalb war bei den Akteuren des Vereins „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ schnell klar: Der Sockelbetrag, der pro Haushalt an Baden-Badener in Not ausbezahlt wird, sollte in diesem Jahr höher ausfallen als sonst.

Damit das gelingen konnte, haben viele Menschen zusammengewirkt: Mehr als 500 Einzelspenden von Privatleuten und Firmen sind eingegangen, zudem haben zahlreiche Aktionen stattgefunden.

Da wäre etwa die legendäre Fischsuppenaktion des Kochvereins in Zusammenarbeit mit der Wagener-Markthalle zu nennen und das Museum Frieder Burda, das für die gute Sache zwei Kunstwerke verkauft hat. Auch das Benefizkonzert des Chors Lucida Vallis und des Kammerorchesters der Philharmonie hat zum Erfolg beigetragen – genau wie der unermüdliche Einsatz der Nikolauszentrale.

Fast 20.000 Euro mehr Spenden als 2021

Alles in allem sind rund 154.000 Euro Spenden eingegangen. Eine stolze Summe – und fast 20.000 Euro mehr als im vergangenen Jahr. Außerdem war eine Rücklage von 2021 übrig: Auch nach der Ausschüttung im Dezember vergangenen Jahres waren noch viele Spenden eingegangen, die jetzt verteilt werden konnten. So kommt der enorme Betrag von insgesamt fast 190.000 Euro zusammen, der nun an bedürftige Baden-Badener ging.

Ich kann den Spendern für ihre Beständigkeit gar nicht genug danken.
Xenia Richters, Vereinsvorsitzende

Das macht auch Xenia Richters glücklich. „Ich finde es fantastisch, dass wir uns so auf unsere Baden-Badener verlassen können“, sagt die Vorsitzende des Vereins „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“.

„Ich kann den Spendern für ihre Beständigkeit gar nicht genug danken. Nur so schafft man auch in einem schwierigen Jahr wie diesem solch eine Leistung: Alle ziehen an einem Strang, öffnen ihre Herzen und lassen nicht nach, wenn es darum geht, Menschen zu helfen, denen es schlecht geht.“

1.418 Menschen bekommen Hilfe von „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“

Unter den 1.418 Menschen, die Hilfe bekommen haben, befinden sich Alleinstehende ebenso wie Familien, teils mit vielen Kindern. Verteilt haben die Spenden Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, der Diakonie, dem Sozialdienst katholischer Frauen, der Lebenshilfe, der Firma Mopädd (Mobile pädagogische Dienste) und des Kinder- und Jugendheims.

Sie haben den besten Überblick, wo in der Stadt die Not am größten ist und können dank der Spenden aus der BT-Weihnachtsaktion im Einzelfall unkompliziert und unbürokratisch eingreifen. So können sich die Betroffenen einmal im Jahr etwas besonders leisten oder einen Notgroschen ansparen, falls im kommenden Jahr eine unerwartete Ausgabe auf sie zukommt.

Annemarie Boos von der Lebenshilfe gehört zu denjenigen, die in diesem Jahr einige der Spenden an Familien verteilt hat. Was ihr dabei besonders aufgefallen ist: „Dass eine große Dankbarkeit und vor allem Erleichterung der Familien in dieser herausfordernden und mit Geldsorgen behafteten Zeit zu spüren war.“ Eine Familie habe nun endlich für ihre Tochter einen Schreibtisch anschaffen können, eine andere Weihnachtsgeschenke für ihre Kinder kaufen.

Weihnachten als Zeit der Freude, des Beisammenseins und des Schenkens bleibe für viele Menschen auch in Baden-Baden oft nur ein unerfüllter Traum, schildert Tobias Erd von der Diakonie die Situation. „Den Betroffenen trotz ihrer besonderen Lebenslage eine Freude zu machen und ein Lächeln zu schenken, ist charakteristisch für die BT-Aktion“, sagt er. „Sie macht für viele betroffene Menschen Weihnachten erlebbarer und in schwierigen Zeiten spürbarer.“

BT-Aktion ermöglicht einmaliges Gefühl, dazuzugehören

Auch Christian Frisch von der Wohnungslosenhilfe der Caritas berichtet von gerührten Klienten. Eine von ihnen kann dank der Spende eine Mietanzahlung leisten und so ihre Wohnung erhalten, andere können sich oder einem geliebten Menschen einen Wunsch erfüllen.

Christel Moritz von der Arbeiterwohlfahrt Baden-Baden und Bettina Härer-Nagelschmidt vom Kinder und Jugendheim erzählen ebenfalls von scheinbar kleinen Wünschen, die doch so viel bewirken: Ein Stück Teilhabe am „normalen“ Leben. Das einmalige Gefühl, dazuzugehören. Auch und gerade in schwierigen Zeiten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang