Skip to main content

Die Vorbereitungen für 2021 laufen

Das Festspielhaus Baden-Baden möchte gestärkt aus der Krise hervorgehen

Deutschlands größtes Konzerthaus muss bisher nicht gekannte Herausforderungen stemmen. Intendant Benedikt Stampa setzt dabei vor allem auf die weitere Unterstützung durch Förderer und Sponsoren.

Gibt es eine strahlende Zukunft? Die Leitung des Festspielhauses nutzt die Phase der Schließung, um über neue Strukturen und Konzepte nachzudenken. Foto: Klaus Schultes

Benedikt Stampa atmet tief durch: „2020 war für uns ein sehr bewegtes Jahr, das das Festspielhaus in seinen Grundfesten erschüttert hat“, bilanziert der Intendant - natürlich mit Blick auf die Folgen der anhaltenden Corona-Pandemie.

Diese stellt das Baden-Badener Konzerthaus vor bisher nicht gekannte Herausforderungen - in künstlerischer und finanzieller Hinsicht. „Die Krise hat uns kalt erwischt. Welche Konsequenzen das für unser Haus, für Baden-Baden, ja die ganze Welt haben wird, ist noch nicht absehbar“, zieht Stampa im Gespräch mit unserer Redaktion ein ernüchterndes Resümee.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang