Skip to main content

Ältester Gesangverein in Baden-Baden

Der Sängerbund Haueneberstein will zeitgemäß bleiben

In dem Baden-Badener Verein ist Kreativität wichtig. Die Mitglieder pflegen eine gute Kameradschaft und haben viel Spaß zusammen. Außerdem setzen sie sich für die Dorfgemeinschaft ein.

Chor beim Chorfestival
Beim Chorfestival hatten die Sängerinnen und Sänger viel Spaß. Nächstes Jahr soll es eine Neuauflage geben. Foto: Christiane Krause-Dimmock

Es lebe der Gesang. Getreu dieser Devise hat sich der 1855 gegründete Sängerbund Haueneberstein im Laufe der Jahrzehnte immer wieder neu erfunden.

„Damals war es ein reiner Männergesangverein, so wie die meisten anderen auch“, nimmt Martin Uhrig, der seit 2016 den Vorsitz innehat, ein wenig mit in die Historie. Doch rund 100 Jahre später sah die Sache ganz anders aus.

Rosa Schmid war damals wie heute dabei, als 1960 eine neue Zeit eingeläutet wurde und auch Frauen Zugang zum Chor fanden. Darauf ist der Mittelbadische Sängerbund aufmerksam geworden und hat die Aktive für dieses außergewöhnlich lange Engagement gewürdigt.

Heute sind wir ein bunter und breit aufgestellter Verein, bei dem Zusammenhalt im Vereinsleben und Leidenschaft beim Gesang großgeschrieben werden.
Martin Uhrig
Vorsitzender

Vieles hat sich verändert. „Heute sind wir ein bunter und breit aufgestellter Verein, bei dem Zusammenhalt im Vereinsleben und Leidenschaft beim Gesang großgeschrieben werden“, sagt Martin Uhrig und berichtet vom jungen Chor namens InPOPnito. Von eingängigem Pop über mitreißenden Rock und schmissige Medleys, bis hin zu gefühlvollen Balladen und Spirituals sei hier eine große Bandbreite geboten.

Doch nicht nur Kreativität, sondern auch Flexibilität gehört zu den Stärken der Sänger, die eine besondere Zusammenarbeit mit dem Sängerbund Balg eingegangen sind. „Unsere Choristen des fortgeschrittenen Alters haben sich Anfang des Jahres zusammengeschlossen und haben nun gemeinsam wieder viel Spaß am Singen ihres meist klassischen Repertoires an deutschsprachigem Liedgut.“

Hauenebersteiner Sänger bilden sich mit Stimmbildungsseminar weiter

Damit es auch richtig klingt und die Aktiven das passende Rüstzeug mitbekommen, wird nicht einfach nur geprobt. „Wir haben einen Profi engagiert und ein Stimmbildungsseminar angeboten.“ Derart qualifiziert gehen die Hauenebersteiner mächtig selbstbewusst ins Rennen, wenn etwa große Events anstehen.

„Wir waren beim Chorfestival ,Baden-Baden singt‘ dabei.“ Das habe so richtig viel Spaß gemacht. Es soll nun eine Neuauflage im Jahr 2024 folgen. „Und wir sind Mitinitiator“, verrät Uhrig bereits an dieser Stelle, dass das Event noch größer werden soll.

Die positive Auswirkung der Teilnahme habe man tatsächlich auch zu spüren bekommen. „Wir haben dadurch fünf, sechs Neuzugänge gehabt.“

Die Leichtigkeit, der Spaß und die Dynamik, die der Sängerbund bei seinen Auftritten ausstrahle, die setze sich übrigens auch hinter den Kulissen fort. „Für uns ist die Kameradschaft sehr wichtig“, sagt der Vorsitzende. So komme man im Anschluss an die Proben zusammen und genieße das Miteinander.

„Wir wollen auch die Dorfgemeinschaft stützen. Innerhalb des Vereinslebens Hauenebersteins ist unser Sängerbund ein fester, geschätzter und verlässlicher Bestandteil.“ Das schlägt sich auch in Taten nieder, die weit über den Gesang hinausgehen.

Die Mitglieder des Sängerbunds engagieren sich in der Dorfgemeinschaft

Etwa als der Heimatort im Jahr 1995 seinen 750. Geburtstag feierte. „Damals haben einige Mitglieder des Sängerbunds zusammen ein Mühlrad errichtet, das sich auch heute noch im Eberbach dreht und zu einem Wahrzeichen unseres Dorfes entwickelt hat.“

Darauf sei man mächtig stolz, wenngleich diese Sache auch einen gewissen Wermutstropfen in sich trägt. „Unseren traditionellen und immer sehr gut besuchten Mühlenhock, der auf dem Platz neben dem Mühlrad stattfand, können wir aufgrund der Altersstruktur des Vereins momentan leider nicht durchführen.“

Das tue zwar weh, aber die Sänger bieten auch andere Aktivitäten an. Neben der Beteiligung an anderen vereinsübergreifenden Aktivitäten, Festen oder Veranstaltungen gebe es beispielsweise das Sänger-Kino.

Der Sängerbund Haueneberstein ist der älteste Gesangverein in Baden-Baden

Und der Sängerbund will dranbleiben, will weiter zeitgemäß bleiben, neue Wege gehen. Gemeinsam. Denn auf den Verein könne man durchaus stolz sein, betont der Vorsitzende, der auch bei den nächsten Wahlen seinen Hut gerne wieder in den Ring werfen möchte.

„Wir sind der älteste Gesangverein Baden-Badens, doch unser junges und engagiertes Vorstandsteam hat nach der zehrenden Corona-Pause vor allem die Zukunft im Blick.“

Damit das 170. Vereinsjubiläum, das 2025 gefeiert werden kann, ein echter Kracher wird, dafür sorgt etwa Chorleiter Holger Ebeling, der die Truppe munter mitreißt und auch dem einzelnen Raum bietet, seine eigenen Wünsche und Anregungen einzubringen.

Das wiederum macht gehörig Spaß, etwa wenn der Chor bei Totos „Africa“ zu Regenmachern mutiert. Und vielleicht, so hofft Martin Uhrig, springt bei solchen kreativen Interpretationen auch der Funke über.

Denn am liebsten wäre es den Sängern, wenn sie noch ein klein wenig Verstärkung bekommen würden. „Deshalb planen wir eine Hautnah-Tournee und möchten gerne eine Percussion-Gruppe gründen.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang